Vereine/Verbände
Er trifft immer ins Schwarze

Die Jahresmeisterschaft im Armbrustschiessen gewann Christof Arnold zum 17. Mal. Vor Michel Stuber und Bruno Gössi.

Drucken
Christof Arnold (zweiter von links) liess sich 2020 feiern.

Christof Arnold (zweiter von links) liess sich 2020 feiern.

Bild: PD

Die anspruchsvolle Jahresmeisterschaft 2022 der Armbrustschützen-Gesellschaft Zug zählt total 460 Schüsse. Am besten meisterte diese erneut der 60-jährige Christof Arnold.

Der dreifache Weltmeister erzielte 4515 Punkte und gewann zum 17. Mal hintereinander die Jahreswertung. Satte 60 Punkte (4555) weniger totalisierte der Vorjahresdritte Michel Stuber, was dieses Mal zum zweiten Platz reichte. Weitere 22 Punkte (4433) büsste Bruno Gössi als Dritter ein. Damit verwies er seine Partnerin Angela Luthiger um 14 Zähler (4419) auf den undankbaren vierten Platz, den er im Vorjahr selber belegt hatte. Auf den fünften Rang kam die Vorjahreszweite Alice Arnold mit zehn Punkten weniger als Luthiger (4409). Wie im Vorjahr belegte Marcel Bütler (4386) vor seiner Partnerin Andrea Immoos (4326), die sich gegenüber der Vorsaison vom elften auf den siebten Platz verbesserte.

Trotz guter Resultate war letztes Jahr besser

Insgesamt 13 Schützinnen und Schützen schossen alle Programme der Jahresmeisterschaft. Nach seinem 17. Sieg kann das grosse Ziel von Christof Arnold eigentlich nur lauten, in seiner Karriere noch den 20. Titel zu schaffen. Frühestens in drei Jahren werden wir es wissen!

In der Leistungsmeisterschaft konnten sich nur gerade zwei Schützen gegenüber dem Vorjahresresultat der Jahresmeisterschaft verbessern. Mit einer Steigerung von 28 Punkten siegte Andrea Immoos vor Michel Stuber, der sich um elf Zähler verbessern konnte. Den dritten Platz belegte Angela Luthiger, die einen Punkt auf ihr Vorjahresresultat einbüsste. Warum insgesamt schlechter als im Vorjahr geschossen wurde, kann nicht eindeutig beantwortet werden.

Unter vielen Faktoren spielen immer auch die Windverhältnisse mit. Den kommandierten Vereinscup der acht Besten ergab auf den beiden ersten Positionen das gleiche Ergebnis wie im Vorjahr: Es gewann Bruno Gössi vor Michel Stuber. Den dritten Platz eroberte sich Angela Luthiger.

In der Handicapmeisterschaft gewann Angela Luthiger mit 301 Punkten vor Michel Stuber (300) und den punktgleichen Alice Arnold (3.), Andrea Immoos (4.) und Horst Barandun (5.) mit 300 Zählern. Massgebend für die Rangierung war dabei das tiefere Handicap.

Die gesamte Rangliste kann auf der Website eingesehen werden: www.asg-zug.ch.

Zuger räumten fast alles ab, was es zu gewinnen gibt

Die Zuger Armbrustschützen konnten an ihrem kürzlichen Absenden erneut auf eine äusserst erfolgreiche Saison zurückblicken. Auch 2022 räumten die Zuger fast alles ab, was es in der Schweiz zu gewinnen gibt: Eidgenössische Mannschaftsmeisterschaft, Swiss Cup und Verbandsgruppenmeisterschaft. Dazu kamen noch die beiden Festsiege im Sektions- und Gruppenwettkampf am Eidgenössischen Armbrustschützenfest in Neuwilen TG.

Auch die Jahreswertung im Sektionswettkampf der höchsten Kategorie wurde einmal mehr eine Beute der Zuger. An den Kolinstädtern führt im Moment kein Weg vorbei! Im nächsten Jahr führt die ASG Zug Ende April/Anfang Mai das 5. Zugerseeschiessen auf ihrem Schiessstand in der Kollermühle durch. Dabei werden um die rund 400 Schütz­innen und Schützen aus der ganzen Schweiz erwartet. Die Zuger wollen zwar gute Gastge­ber sein, aber auch um den Sieg in den Wettbewerben mitkämpfen.

Für die Armbrustschützen- Gesellschaft Zug: Guido Wetli