Weinfelden
Kreativität im Dutzend

An der Ausstellung «KunstHandWerk» zeigten die elf Ausstellenden am Wochenende in der Remise in Weinfelden ihr Schaffen. Maddy Gaupp will die Organisation der Ausstellung nach 20 Jahren in andere Hände übergeben.

Werner Lenzin
Drucken

«Wir möchten einem breiten Publikum unser Kunsthandwerk präsentieren und dies in einem Preissegment, das für alle erschwinglich ist», sagt die Homburgerin Maddy Gaupp. Sie zeichnet seit bald zwanzig Jahren als Organisatorin der stimmungsvollen Ausstellung «KunstHandWerk» verantwortlich.

Maddy Gaupp, Organisatorin KunstHandWerk.

Maddy Gaupp, Organisatorin KunstHandWerk.

Bild: Werner Lenzin

«Vor 28 Jahren hat Gudi Büchi die Initiative für diesen Anlass ergriffen, früher waren wir im Gubler-Keller und seit über 15 Jahren in der Remise.» Diese bietet mit ihren idealen Platzverhältnissen und dem einladenden, gemütlichen Ambiente den perfekten Rahmen.

Ein Augenschein anlässlich der 26. Auflage der Ausstellung bestätigt: Die Organisatorin und die Ausstellenden legen grossen Wert auf die spezielle und sorgfältige Verarbeitung der verschiedensten Materialien.

Genähtes, Hölzernes und Drahtiges

Seit Oktober waren bei verschiedenen Weinfelder Detaillisten und in Restaurants Hingucker zu finden, die auf die weit herum bekannte Kunsthandwerk-Ausstellung aufmerksam machten, dies in Zusammenarbeit mit dem Weinfelder Gewerbe. Schon kurz nach der Öffnung der Ausstellung am Freitag strömten zahlreiche Besucherinnen und Besucher in die mit viel Liebe und Herzblut aufgebaute Ausstellung. Diese umfasst von den Deko- Kerzen über Holzschuhlöffel und Tierfiguren aus Alteisen bis hin zu Taschen, Drahtgeflechten, Unikaten aus Holz und Naturseifen viele Facetten des Kunsthandwerks

Das Publikum zeigt sich begeistert von der Kreativität und der Ideenvielfalt der Ausstellenden. Am Eröffnungstag sorgten Hansjörg Gaupp und Omar Buffon für eine dezente musikalische Umrahmung. «Nach bald zwanzig Jahren möchte ich etwas kürzertreten und weil mir die Ausstellung am Herzen liegt, suche ich baldmöglichst eine Nachfolgerin», sagt Maddy Gaupp.