Unterhaltung
Kürbisfischen, Ballons und Marroni an der Herbstchilbi im Frauenfelder Stadtgarten

Der Stadtgarten für Pflege und Betreuung in Frauenfeld lud zur Herbstchilbi ein. Es ist die zweite Durchführung in einem grösseren Rahmen und an zwei Tagen.

Manuela Olgiati
Drucken
Die freiwilligen Helferinnen und Helfer vom gemeinnützigen Frauenverein Frauenfeld an der Herbstchilbi im Stadtgarten: Elisabeth Anderes, Brigitte Hänni, Beatrice Blaser, Urs Blaser und Heinz Thoma.

Die freiwilligen Helferinnen und Helfer vom gemeinnützigen Frauenverein Frauenfeld an der Herbstchilbi im Stadtgarten: Elisabeth Anderes, Brigitte Hänni, Beatrice Blaser, Urs Blaser und Heinz Thoma.

Bild: Manuela Olgiati

Rahmtäfeli und Magenbrot schlemmen, dazu ein Glas frisch gepresstes Süssmosts. Der Stadtgarten für Pflege und Betreuung der Bürgergemeinde Frauenfeld lud zur Herbstchilbi ein. Am Freitag und Samstag gestellten sich Scharen von Besucherinnen und Besuchern zu den fröhlichen Bewohnerinnen und Bewohnern. Angehörige tauschten sich aus, die Mitglieder des gemeinnützigen Frauenvereins halfen an den Marktständen und in der Cafeteria. Die älteste, bereits 100-jährige Bewohnerin durfte das grüne Band zur Eröffnung durchschneiden.

Zweite Ausgabe der Herbstchilbi war ein Erfolg

DIe Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtgartens tauschen sich miteinander, ihren Angehörigen und den Besucherinnen und Besuchern aus.

DIe Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtgartens tauschen sich miteinander, ihren Angehörigen und den Besucherinnen und Besuchern aus.

Bild: Manuela Olgiati

Duft von Marroni steigt in die Nase, nebenan pressten Urs Blaser und Heinz Thomas Thurgauer Äpfel zu Most. Ein Bewohner verbindet damit Erinnerungen. Er erzählte: «Mit wenig Geld kauften wir als Buben solche Süssigkeiten.» Die erste Herbstchilbi hat im vergangenen Jahr wegen der Pandemie in kleinem Rahmen stattgefunden, erzählte Markus Hirt, Leiter Gastronomie und Infrastruktur. Die diesjährige zweite Ausgabe war grösser und lockte an zwei Tagen mit Attraktionen.

Ballonkünstler Vogtini begeistert die Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtgartens Frauenfeld.

Ballonkünstler Vogtini begeistert die Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtgartens Frauenfeld.

Bild: Manuela Olgiati

Mit einem grünen «VIP»-Button durften die Bewohnerinnen und Bewohner kostenlos vom vielfältigen Angebot profitieren. Büchsenwerfen, Kürbisfischen und am Glücksrad drehen waren beliebte Attraktionen. An den Marktständen mit selbst gefertigten Produkten verweilten die Angehörigen lange, kauften Salzteigfiguren und bunte Päckli. In der Cafeteria verweilten die Anwesenden und führten Gespräche, die von Ballonkünstler Vogtini unterbrochen und mit viel Freude verfolgt wurden. Musikalisch umrahmte Maya Bleier mit ihrem Drehorgelspiel den Anlass. Am Freitag spielten im Stadtgarten Restaurant die Gino Boys und am Samstag die Ländlerkappelle Ostwind aus Thundorf