Frauenfeld
«Eine wirklich besondere Schule»: Einweihung der Schulanlage Auen hat nach zwei Jahren stattgefunden

Ein Schulhaus zum Schwärmen: Schulpräsident Andreas Wirth freut sich, dass die Schulanlage Auen nach zwei Jahren Pandemie nun eröffnet werden konnte. Der Bau von Architekt Ingemar Vollenweider hat den Prix Acier 2021 gewonnen.

Robin Bernhardsgrütter
Drucken
Die symbolische Schlüsselübergabe für die neue Schulanlage Auen.

Die symbolische Schlüsselübergabe für die neue Schulanlage Auen.

Bild: Robin Bernhardsgrütter

Der knapp 40-Milionen-Bau der Schulanlage Auen in Frauenfeld wurde am Samstag eingeweiht. Ursprünglich hätte das Fest bereits vor zwei Jahren stattfinden sollen, doch Corona hat dem Plan von Schulpräsident Andreas Wirth einen Strich durch die Rechnung gemacht. Seine Festrede eröffnete er damit, «dass die Sonne über Frauenfeld steht». Das Eröffnungslied «Sweet Dreams», von einer Schülerin präsentiert, spricht Wirth aus der Seele. «Süsse Träume haben endlich auch wir», sagt er.

Vier Jahre nach dem Spatenstich ist die Schulanlage offiziell eingeweiht. Die Rahmenbedingungen für gute Bildung seien nun geschaffen. Doch Regierungsrätin Monika Knill sagt: «Auch wenn vieles neu ist, die Menschen, also die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerinnen und Lehrer, bleiben das Wichtigste.» Der Bau fällt durch seine moderne Bauweise, viele Fenster und die grosszügigen Räume auf. Auch Architekt Ingemar Vollenweider ist begeistert vom vollendeten Werk.

«Es ist eine wirklich besondere Schule. Verdichtet, aber doch grosszügig.»

Das waren auch die Gründe für den Gewinn des Prix Acier 2021, eine Auszeichnung für Stahlbauten. Schulpräsident Andreas Wirth kommt im Innenhof der Schulanlage kaum aus dem Schwärmen heraus. Und er hat guten Grund dazu: Zum einen hat man fast zehn Prozent weniger Ausgaben gehabt als budgetiert. Zum anderen gab es keine Unfälle. Und Wirth zitiert den verstorbenen US-Präsidenten John F. Kennedy: «Es gibt nur eines, was auf Dauer teurer ist als Bildung: keine Bildung.» Symbolisch wird an der Einweihung der Schlüssel für die Anlage zurück an die Schule gegeben. Das Schulhaus soll ein Ort der Freude sein für die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerinnen und Lehrer. Platz bietet die Anlage mit 24 Klassenzimmern für 500 Jugendliche.