Demokratie
Kampfwahl um freien Stadtratssitz in Diessenhofen, dafür gibt es ums Stadtpräsidium einen Sololauf

Stadtpräsident Markus Birk bleibt der einzige offizielle Kandidat für die nächste Legislatur. Für den frei gewordenen Sitz im Stadtrat treten gleich drei neue Kandidaten zur Wahl an. Die Stimmbürgerinnen und -bürger entscheiden am 12. März.

Drucken
Blick von der deutschen Rheinseite auf Diessenhofen.

Blick von der deutschen Rheinseite auf Diessenhofen.

Bild: Thomas Brack

Er bleibt der einzige offizielle Kandidat: Markus Birk (SP). Der amtierende Stadtpräsident Diessenhofens ist seit 2017 im Amt und stellt sich nun auch für die nächste Legislatur zur Verfügung. Das veröffentlicht die Gemeinde in einer Medienmitteilung.

Markus Birk, Stadtpräsident Diessenhofen.

Markus Birk, Stadtpräsident Diessenhofen.

Bild: Ralph Ribi (09. März 2022)

Für die sechs Sitze im Stadtrat sind bis am Montag acht Wahlvorschläge eingegangen. Die fünf Bisherigen, Markus Bollinger (Mitte), August Keller (Mitte), Kevin Kern (FDP), Yvonne Melone (SVP) und Marlène Reithofer Scherrer (parteilos) treten für eine weitere Amtszeit an. Vize-Stadtpräsident Andreas Wenger (FDP) stellt sich nicht mehr zur Wahl. Er amtete während elf Jahren als Stadtrat, seit Anfang September ist er neuer technischer Leiter Infrastruktur.

Für den freiwerdenden Sitz kandidieren Philipp Hanhart (parteilos), Brigitte Schraner-Schaffner (parteilos) und Michael Stamm (SVP). Die Wahl findet am 12. März statt, die Gewählten treten ihr Amt am 1. Juni an. (red)