Stabübergabe
Nach 20 Jahren endet die Zeit von Thomas Wiget als Gemeindepräsident von Homburg – Ersatzkandidatin steht bereit

Mit Andrea Heimberg steht eine Nachfolgerin für den langjährigen Thomas Wiget für das Gemeindepräsidium von Homburg in den Startlöchern. Sie ist in der Behörde von politisch Homburg keine Unbekannte. Die Ersatzwahl findet am 12. März statt. Dann wählt das Stimmvolk auch den Gemeinderat für die neue Legislatur.

Samuel Koch
Drucken
Andrea Heimberg Müller.

Andrea Heimberg Müller.

Bild: PD

Mit der laufenden Legislatur endet nächsten Sommer die Zeit von Thomas Wiget als Gemeindepräsident von Homburg, dessen politische Karriere in der Seerückengemeinde bis dann gesamthaft 20 Jahre dauert. Am 12. März wählen die Stimmberechtigten die Behörde der politischen Gemeinde neu.

Die Frist zur Aufnahme auf die offizielle Namenliste ist noch nicht abgelaufen. Trotzdem verkündet Wiget im Mitteilungsorgan «Der Homburger» bereits seine Nachfolgerin, die mit Andrea Heimberg Müller keine Unbekannte ist. Die studierte Wirtschaftswissenschafterin mit Jahrgang 1967, Bäuerin und Mutter dreier Töchter aus Hörhausen politisierte bereits während zwölf Jahren im Gemeinderat, als Verantwortliche des Ressorts Kultur und Volkswirtschaft.

Zauggs Nein führt zu Heimbergs Ja

Laut dem rhetorisch äusserst erfinderischen Thomas Wiget konnte Heimberg bisher mehrere Anfragen für «verlockende» Ressorts erfolgreich ablehnen, bis der amtierende Vizegemeindepräsident Franz Zaugg seinen Verzicht aufs Präsidium erklärte und gleichzeitig sein Ausscheiden aus dem Gemeinderat ebenfalls per Ende Legislatur verkündete. Da sei das Ja Heimbergs prompt erfolgt. Zur Kandidatur Heimbergs schreibt Wiget:

Thomas Wiget, Gemeindepräsident Homburg, bis Mai 2023.

Thomas Wiget, Gemeindepräsident Homburg, bis Mai 2023.

Bild: Andreas Taverner
«Und das hat (auch wenn die Zeit reif ist), nichts mit Zeitgeist und schon gar nichts mit Quoten zu tun, hat aber angesichts von Fachwissen, (politischer) Erfahrung, persönlicher Reife und zeitlicher Verfügbarkeit nebst fraulichem in erster Linie auch politisch, also fachlich/sachlich Charme.»

Nebst dem Gemeindepräsidium wird auch der Gemeinderat neu bestellt. Weil eben nebst Wiget auch die Zeit von Gemeinderat Franz Zaugg endet, gibt es eine Vakanz, welche nebst den Bisherigen Victor Haag, Erika Brüllhardt, Jasmin Studer, Kathrin Rubi und Pius Büsser Matthias Schmid füllen will. Schmid ist gelernter Strassenbauer und bringt laut Thomas Wiget langjährige Führungserfahrung mit.