Nachgefragt
«Es wäre eine Tragödie, den Isliker Härbscht-Märt zu verpassen»: Thomy Schmid und sein Team organisieren den Traditionsanlass

Thomy Schmid aus Islikon organisiert den diesjährigen Isliker Härbscht-Märt vom 24. und 25. September. Dafür ist das richtige Händchen gefragt.

Anja Kündig
Drucken
Das siebenköpfige OK hinter dem Härbscht-Märt (im Uhrzeigersinn von hinten links): Urs Keller, Oliver Allenspach, Thomy Schmid, René Weber, Severine Osterwalder, Pascal Neuenschwander und Nadja Schmid.

Das siebenköpfige OK hinter dem Härbscht-Märt (im Uhrzeigersinn von hinten links): Urs Keller, Oliver Allenspach, Thomy Schmid, René Weber, Severine Osterwalder, Pascal Neuenschwander und Nadja Schmid.

Bild: PD

Der Isliker Härbscht-Märt findet kommendes Wochenende zum ersten Mal seit der Pandemie wieder statt. Was bedeutet Ihnen das?

Thomy Schmid: Es ist wohltuend. In den vergangenen zwei Pandemiejahren hat etwas gefehlt. Alle haben darauf gewartet, dass der Märt endlich wieder stattfinden kann.

Was erwartet die Besucherinnen und Besucher?

Wir haben ein neueres Angebot mit mehr Abwechslung. Gleichzeitig setzen wir aber auch auf Altbewährtes, denn einige Aussteller sind bereits seit 15 Jahren dabei.

Sind Sie nervös?

Nein, ich freue mich. Es bangt mir noch etwas vor dem Aufstellen am Freitag, aber ich bin auch da guter Dinge.

Thomy Schmid aus Islikon.

Thomy Schmid aus Islikon.

Bild: PD

Sie erwarten 10’000 Besuchende. Wie koordinieren Sie die Besucherströme?

Viel Koordination ist nicht nötig, da sich die Leute automatisch verteilen. Ausserdem ist unser Konzept über all die Jahre ausgereift. Schwieriger dürfte es jedoch am Sonntag werden, weil dort meist der grösste Ansturm herrscht.

Welche ist die grösste Herausforderung bei der Organisation?

Alles richtig zu platzieren. Drei Raclettestände nebeneinander bringen nichts. Einen Kerzenstand neben einen Raclettestand zu stellen, sorgt auch für Unzufriedenheit. Den richtigen Lageplan auszuarbeiten, benötigt viel Zeit.

Standplan vom Isliker Härbscht-Märt 2022.

Standplan vom Isliker Härbscht-Märt 2022.

Bild: Print Screen

Wie haben die Anwohnerinnen und Anwohner reagiert, als Sie in den vergangenen zwei Jahren auf den Härbscht-Märt verzichten mussten?

Sie waren enttäuscht, wir vom OK auch. Dass es unter den Vorlagen des Bundes keinen Märt geben konnte, haben aber alle verstanden.

Gibt es etwas, worauf Sie sich besonders freuen?

Der Höhepunkt wird wie jedes Jahr die Schulstrasse als Festmeile mit den Essensständen und den Bars für die Freinacht von Samstag auf Sonntag.

Ist es schwierig, genug Helferinnen und Helfer zu finden?

Wir sind sieben Personen im OK. Für den Märt brauchen wir einiges mehr an helfenden Händen. Die Suche nach Helferinnen und Helfern wird zwar nicht einfacher, aber weil es eine Tradition ist, finden sich immer genug Leute.

Was wäre Islikon ohne den Härbscht-Märt?

Der Härbscht-Märt ist ein Traditionsanlass. Während Corona haben wir merken müssen, dass etwas fehlte. Ohne den Märt wäre Islikon nicht Islikon. Den Isliker Härbscht-Märt zu verpassen, wäre eine Tragödie.

24 Bilder

Hinweis: Infos zum Isliker Härbscht-Märt unter: www.haerbscht-maert.ch / Freitag, 23. September, 17 Uhr bis Sonntag, 25. September, 21 Uhr