Gemeinderatswahlen
Ein Landwirt weicht dem anderen: Christoph Eberlein stellt sich zur Wahl für den Thundorfer Gemeinderat, der trotz umstrittenen Windparks grösstenteils beisammenbleibt

Am 12. März gehen in der Gemeinde Thundorf die Gesamterneuerungswahlen über die Bühne. Unter anderem wird nach dem Rücktritt von Walter Eugster auch ein neuer Gemeinderat gewählt. Christoph Eberlein will diese Vakanz füllen.

Anja Kündig
Drucken
Der Thundorfer Gemeinderat an der Bechtelisgemeindeversammlung 2020.

Der Thundorfer Gemeinderat an der Bechtelisgemeindeversammlung 2020.

Bild: Samuel Koch

Die Findungskommission ist fündig geworden. Das war nötig, weil Walter Eugster nach drei Legislaturen aus dem Thundorfer Gemeinderat zurücktritt. Als einziges der sieben Mitglieder tritt Eugster an den Gesamterneuerungswahlen vom 12. März nicht mehr zur Wiederwahl an, wie deren Präsident Roger Widmer an der Bechtelisgemeindeversammlung vom Montag ausführte. Seine Position will neu der parteilose Landwirt Christoph Eberlein übernehmen.

Der 44-jährige Eberlein vom Stall Weidhof sieht in Eugsters Rücktritt den passenden Zeitpunkt für seinen Einstieg in die Politik der Gemeinde. Er sagt:

Christoph Eberlein, Landwirt aus Thundorf.

Christoph Eberlein, Landwirt aus Thundorf.

Bild: PD
«Ein Landwirt verlässt den Gemeinderat, dafür tritt an seine Stelle ein anderer Landwirt. Ich finde, das passt.»

Eberlein wohnt bereits seit 20 Jahren in Thundorf und kennt die Leute aus der Gemeinde. Auch sein Beruf als Landwirt sei gut mit dem Posten im Gemeinderat zu vereinbaren. «Ich bin sowieso den ganzen Tag im Dorf», meint Eberlein, dessen Landwirtschaftsbetrieb sich aus Milchwirtschaft und Pensionspferdehaltung zusammensetzt.

Parteilos für die Nähe zur Gemeinde

Walter Eugster, Gemeinderat Thundorf (2011–2023).

Walter Eugster, Gemeinderat Thundorf (2011–2023).

Bild: PD

Zwölf Jahre hat Eugster im Gemeinderat miterlebt und mitgewirkt. Als Ressortverantwortlicher über die Flurkommission und die Unterhaltskommission Entwässerung, Flur- und Landstrassen hat Eugster jahrelang am Leben der Gemeinde teilgehabt. Nach drei Legislaturen hat er sich nun aber dazu entschieden, seinen Rücktritt zu geben.

Um die dadurch entstehende Vakanz zu füllen, stellt sich Eberlein nun an den Gesamterneuerungswahlen im März als parteiloser Kandidat den Thundorfer Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern zur Wahl. Für seine erste Legislatur im Gemeinderat hat er sich nur etwas vorgenommen: «Ich möchte die Politik unserer Gemeinde wieder etwas menschlicher machen. Dafür ist es wichtig, nahe bei den Leuten zu sein.»

Gemeindepräsident Daniel Kirchmeier.

Gemeindepräsident Daniel Kirchmeier.

Bild: Donato Caspari

Trotz des Gegenwinds wegen des umstrittenen Windparks wollen Gemeindepräsident Daniel Kirchmeier sowie die Gemeinderatsmitglieder Beatrice Bachmann, Priska Rietmann, Andreas Schär, Felix Jenni und Michael Magnin eine weitere Legislatur in Angriff nehmen.