Weinfelden
Ständerätliches Lob für die Adlaten in Weinfelden

Die Vereinigung der pensionierten Führungskräfte hat im «Thurgauerhof»-Saal ihre Versammlung durchgeführt. Ständerat Jakob Stark überbrachte Grussworte.

Drucken
Die Adlaten trafen sich im «Thurgauerhof»-Saal zu ihrer Versammlung.

Die Adlaten trafen sich im «Thurgauerhof»-Saal zu ihrer Versammlung.

Bild: PD

Seit 40 Jahren stehen in der ganzen Schweiz rund 150 pensionierte Führungskräfte, in zehn Regionen organisiert, den KMU zur Seite. Die sogenannten Adlaten sind unabhängig, zeitlich verfügbar und bringen pragmatische Lösungsansätze zu günstigen Konditionen. 80 Vertreterinnen und Vertreter dieser Vereinigung trafen sich kürzlich zur Generalversammlung in Weinfelden.

Ihn habe beeindruckt, mit welcher Offenheit diese ehemaligen Führungskräfte und Unternehmer auf die Problemlösung zugehen, hielt Ständerat Jakob Stark in seinem Grusswort fest und zeigte Parallelen zur politischen Arbeit auf. Die Adlaten verstünden sich als Begleiter und Unterstützer für die grösseren und kleineren Unternehmer in der Schweiz.

Ständerat Jakob Stark spricht zu den Adlaten.

Ständerat Jakob Stark spricht zu den Adlaten.

Bild: PD
«Auch ich sehe mich als Begleiter und Diener der Bürgerinnen und Bürger, auch wenn ich nicht immer so nahe wie die Adlaten am Puls sein kann.»

Sie hätten vor allem den Vorteil, dass sie mit vielen der auftretenden Probleme bereits aus dem eigenen Arbeitsleben vertraut seien und dass sie darüber hinaus nicht mehr arbeiten müssten, sondern arbeiten wollten.

Die Generalversammlung wurde von Adlatus Ostschweiz organisiert. Deren Mitglieder brachten den Kolleginnen und Kollegen aus der ganz Schweiz nach dem statutarischen Teil und dem Mittagessen den Thurgau, seine Weine und die Stadt Weinfelden mit einer Altstadtführungen näher. (red)