Weinfelden
«Es ist nicht gerade angenehm»: Chor Wyfelde probt für sein Konzert mit Maske

Am 18. und 19. März konzertiert der Chor Wyfelde im Rathaussaal. Für die Proben mussten die Sängerinnen und Sänger die Maske tragen. Nicht gerade angenehm, aber für das Hobby nehmen es die Mitglieder in Kauf.

Sabrina Bächi
Drucken
Die Mitglieder des Chor Wyfelde proben bisher mit Maske. Wenn es Lockerungen gibt, ist dies wohl nicht mehr nötig.

Die Mitglieder des Chor Wyfelde proben bisher mit Maske. Wenn es Lockerungen gibt, ist dies wohl nicht mehr nötig.

Bild: PD

In einem Monat gibt der Chor Wyfelde zwei Konzerte. Es sind die ersten Auftritte nach einer langen Pause. Die Mitglieder proben bereits fleissig, allerdings unter besonderen Bedingungen, nämlich mit Maske. Für die Proben galt bisher grundsätzlich eine 2G-plus-Regelung. «Aber es gibt einige, die das Plus nicht erfüllen, deshalb proben wir mit Maske. Es ist nicht sehr angenehm, aber es geht», sagt Bernhard Scherrer, Präsident des Chor Wyfelde.

Es sei ein Kompromiss. Die Maske haben die Sängerinnen und Sänger schon länger auf. Bereits vor den Sommerferien habe man mit Maske geprobt. Doch ganz so einfach ist die Situation nicht. Der Chor Wyfelde ist ein relativ neues Konstrukt. Er ist die Vereinigung aus dem Männer- und dem Damenchor Weinfelden, die sich mangels Mitglieder im Jahr 2018 fusionierten. «Die Coronamassnahmen haben nun wieder zu einigen Austritten geführt», sagt Scherrer.

Derzeit singen noch 26 Mitglieder mit. «Es ist auch ein generelles Problem», sagt der Chorpräsident. Das Vereinsleben sei grundsätzlich nicht mehr so en vogue. «Die Menschen wollen sich heute oft nicht mehr fix verpflichten und in einem Verein engagieren.» Obschon der Chor Wyfelde eher mit Mitgliederschwund zu kämpfen hat, weiss Scherrer auch von anderen Formationen, die Zuwachs erleben.

Lockerungen dürften die Maske verschwinden lassen

Am Konzert vom 18. und 19. März stehen alle Sängerinnen und Sänger ohne Maske auf der Bühne des Rathaussaals Weinfelden. Scherrer ist erfreut darüber, dass bis dahin die Regeln gelockert werden. Auch, weil sich nun nicht mehr alle testen lassen müssen, die nicht über ein Plus verfügt haben. «Nach den gestrigen Lockerungen braucht es das nicht mehr. Das freut mich», sagt Scherrer.

Das Konzert findet unter dem Motto «Üsen Chor, üsi Musig» statt. «Das Motto ist ein bisschen dem Gewerbe abgekupfert», sagt Scherrer, «aber es hat einen Wiedererkennungswert.» Und nach so langer Zeit sei auch das Gewerbe froh, wenn wieder etwas läuft. «Und wir dürfen sagen, dass wir vom Gewerbe grosszügig unterstützt werden.»

Der Chor hofft nun, dass dank Lockerungen das Vereinsleben wieder an Schwung gewinnt. Ebenfalls auch, dass die Konzerte gut über die Bühne gehen und vielleicht sogar wieder neue Mitglieder dazu kommen. Der Chor probt dienstags zwischen 19.30 und 21 Uhr in der Aula des Elisabetha-Hess-Schulhauses.