Kreuzlingen
Ausgelassen Tanzen mit Covid-Zertifikat

Bis zu 1000 Partygäste können das diesjährige Kultling am 13. und 14. August im Kreuzlinger Seeburgpark besuchen. Damit dies möglich ist, verlangen die Organisatoren das Vorweisen eines Zertifikats.

Judith Schuck
Drucken
Valentin Huber, Cyrill Appert und Raphael Hugentobler sind sehr zufrieden mit dem diesjährigen Line-up des Kultling.

Valentin Huber, Cyrill Appert und Raphael Hugentobler sind sehr zufrieden mit dem diesjährigen Line-up des Kultling.

Bild: Judith Schuck

Ein Festival, bei dem die Bands auf einer Freilufttheaterbühne auftreten – «das ist unser Alleinstellungsmerkmal», sagt Raphael Hugentobler vom Verein Kultling. Nachdem das zweitägige Musikevent im vergangenen Jahr pandemiebedingt nur im kleinen Rahmen stattfinden konnte, sind dieses Jahr bis zu 1000 Gäste zum ausgelassenen Feiern und Tanzen ohne Einschränkungen wie Maske oder Konsumation im Sitzen zugelassen. Allerdings ausschliesslich für diejenigen, die ein Covid-Zertifikat vorweisen können und älter als 16 Jahre sind.

Mit einem Schutzkonzept will das Kultling-Team die Sicherheit Feiernder, Künstler und vor allem der 50 freiwilligen Helferinnen und Helfer gewährleisten. «Wer Party macht, soll der Gesellschaft gegenüber Verantwortung übernehmen», sagt Valentin Huber von Kultling. Niemand solle einer heiklen Situation ausgesetzt sein.

Inoffizielle Release-Show am Freitag

Auf die tanzhungrigen Gäste warten neun Acts auf zwei Abende verteilt. Mit dem deutsch-luxemburgischen Electro-Pop-Trio Say Yes Dog haben die Kultling-Mitglieder schon vor zwei Jahren eine Band angefragt, die im vergangenen Jahr wegen Covid nicht auftreten konnte, dafür nun 2021 auf der Seebühne steht. «Inzwischen sind sie so bekannt geworden, dass wir sie wohl nicht mehr buchen könnten», sagt Cyrill Appert, der unter anderem das Plakat gestaltet hat.

Mit dem Kulturladen (Kula) Konstanz pflege der Kreuzlinger Verein schon länger eine Kooperation. «Für das diesjährige Open See im Stadtgarten Konstanz haben wir ihnen drei Schweizer Bands organisiert», sagt Raphael Hugentobler. Im Gegenzug bringt ihnen das Kula-Booking-Team die Millenial-Grunge Gruppe Laura Lee and The Jettes. Laura Lee ist Gründungsmitglied der erfolgreichen Berliner Garagen-Band Gurr. «Da sie ein neues Album aufgenommen haben, geben Laura Lee and The Jettes bei uns quasi ihre Release-Show.»

Bühnenperformance am Bodenseeufer

Am Samstag treten mit Ju'El und Camilla Sparksss eher elektrolastige Acts auf. Camilla Sparksss sei ein grosser Name in der Schweizer Elektroszene, sagt Cyrill Appert. «Was sie auf die Bühne bringt, ist kulturell wertvoll. Sie traut sich viel und ist energiegeladen. Das hat fast schon etwas Theatralisches.» Umso besser, dass sie in Kreuzlingen auf einer umgenutzten Theaterbühne performen kann.

Die Drehbühne vom See-Burgtheaterstück «Die Schweizermacher», die als Häuserblock mit verschiedenen Etagen gestaltet ist, will das Kultling-Team richtig ausnutzen. «Während die eine Band auftritt, kann sich die nächste auf der Hinterseite bereits parat machen», sagt Valentin Huber. Das spare Zeit. Teilweise werden sich die Musikerinnen bei ihrem Auftritt sogar auf zwei verschiedene Etagen verteilen.

Auch heimische Künstler kommen zum Zug

Neben international erfolgreichen Künstlern achtet das Team darauf, dass jedes Jahr junge lokale Bands zum Zuge kommen. Dieses Jahr die Funkband Domesticfuel und Gallery of Noise mit Live-Electro, beide aus Kreuzlingen.

Der Eintritt bleibt auch in diesem Jahr frei. Gagen und Infrastruktur versucht der Verein Kultling durch Gastro-Einnahmen, Sponsoring und freiwillige Eintrittspreise nach dem Motto «Pay what you want» zu begleichen.

Das Programm

Am Freitag öffnen die Tore um 18 Uhr. Bis 1 Uhr spielen Domesticfuel, Say Yes Dog und Laura Lee and The Jettes. Am Samstag gibt es bereits ab 16 Uhr Musik von DJ Snoopy. Bis 2 Uhr wechseln sich Tonedeer, Gallery Of Noise, Ju'El und Camilla Sparksss auf der Bühne ab. Covid-Zertifikat (GGG) und Ausweis müssen vorgewiesen werden.