1.-Liga-Eishockey
Pikes Oberthurgau gewinnen auch das zweite Thurgauer Derby gegen den EHC Frauenfeld

Bereits zum zweiten Mal in der noch jungen Saison haben die Pikes Oberthurgau gegenüber dem EHC Frauenfeld die Nase knapp vorn. Nach dem 3:2-Auswärtssieg nach Verlängerung im Cup entschieden die 1.-Liga-Eishockeyaner aus Romanshorn auch das erste Kantonalderby in der Meisterschaft mit 2:1 zu ihren Gunsten.

Matthias Hafen
Drucken
Oberthurgauer (blau) und Frauenfelder (weiss) boten erneut reichlich Spannung.

Oberthurgauer (blau) und Frauenfelder (weiss) boten erneut reichlich Spannung.

Mario Gaccioli

Beim 2:1-Erfolg vor 133 Zuschauenden im EZO gingen die Pikes 2:0 in Führung. Nicolas Germann in der elften Minute und Laurel Rohner kurz nach Spielmitte brachten die Frauenfelder unter Zugzwang. Die Gäste aus der Kantonshauptstadt, in dieser Saison eigentlich ein Aufstiegsanwärter, kamen zwar durch Michael Roos nochmals auf 1:2 heran (50.), konnten die dritte Niederlage im dritten Spiel aber nicht mehr abwenden. Die Pikes bleiben mit dem Punktemaximum Leader.

Pikes Oberthurgau – Frauenfeld 2:1 (1:0, 1:0, 0:1)

EZO, Romanshorn – 133 Zuschauer.
Tore: 11. Germann 1:0. 32. Laurel Rohner (Jeitziner, Hausammann) 2:0. 50. Roos (Suter, Kevin Rohner) 2:1.