Arbon
Vogelfreunde appellieren an Vernunft

Der Vogel- und Naturschutz Meise betreut über 900 Nistkästen. Doch die Bemühungen zum Erhalt gesunder Populationen würden ins Leere laufen, wenn gleichzeitig andere Vogelnester zerstören, sagt Vereinspräsidentin Erica Willi.

Hedy Züger
Drucken
Nistkasten an einem Baum.

Nistkasten an einem Baum.

Bild: Rahel Meier

«Glücklich die Vögel, die noch Unterschlupf und Nistplätze finden», sagte Erica Willi an der Hauptversammlung des Vereins. Glücklich habe man einst die Menschen genannt, bei denen die Vögel einkehrten, erinnerte die Präsidentin. Ob denn einzelne Leute nicht wüssten, dass es verboten sei, Vogelnester zu zerstören? Dieses Verhalten sei dramatisch, es torpediere die vielfachen Anstrengungen des Vereines, für die Vogelwelt neue Nistgelegenheiten zu schaffen, um den Bestand halten zu können. Vorbildlich die evangelische Kirchgemeinde, sie habe auf dem Kirchengelände Nistplätze für Mauersegler geschaffen.

100 neue Bäume für Arbon

Bäume sind ein starker Faktor im Kreislauf der Natur. Und auch wichtig für Vögel. Der Natur- und Vogelschutz Meise drängt deshalb darauf, dass in Arbon nicht gefällt, sondern gepflanzt wird. 100 Bäume möchten Veronika Merz und Gertrud Schoop auf Stadtgebiet neu ansiedeln, gesucht werden weitere Standplätze. In der Region Arbon wurden zudem 199 Pflanzflächen dokumentiert, die sich für naturnahe Begrünung anbieten.

Vereinspräsidentin Erica Willi.

Vereinspräsidentin Erica Willi.

Bild: Andrea Stalder

2020 ersuchten auffallend viele Tierfreunde um Hilfe für verletzte Vögel, erklärte Erica Willi im Jahresbericht. Willi und Josette Looser leisteten dafür aufwendige Pflegearbeit. Die finanziellen Verpflichtungen des Vereins werden von 246 Mitgliedern mitgetragen. Mitglied oder Mitarbeiter der «Meise» werden? Beide stehen auf der Wunschliste des Vereins. Gertrud Schoop, Ingenieur-Agronom, verpflichtet sich als neues Vorstandsmitglied genau dafür, sie ergänzt das leitende Gremium als Praktikerin und mit ihrem Hochschulwissen.

Wegen Corona mussten zuletzt mehrere Anlässe und Kurse abgesagt werden, doch viele Vereinsziele liessen sich erreichten: Exkursionen, eine Blumenwanderung im Münstertal, ein Naschheckentag für Familien, eine Wasservogelzählung und alle 942 Nistkästen reinigen und reparieren. Ausserdem wurden der app-basierte Naturpfad Na-Tour – er lässt sich ausprobieren – sowie der neue Schaukasten beim Aachbrüggli eröffnet.