In Weinfelden entsteht ein direkter Fussweg entlang des Bachs ins Zentrum

Die Gemeinde schliesst eine Lücke des Fusswegs entlang des Giessens. Die Erstellung kostet etwa 100'000 Franken und soll bis Ende Jahr abgeschlossen sein.

Mario Testa
Drucken
Gerda Schenk kann künftig geradeaus zum Marktplatz und muss im Sonnenwinkel nicht mehr über die Brücke ausweichen. (Bild: Mario Testa)

Gerda Schenk kann künftig geradeaus zum Marktplatz und muss im Sonnenwinkel nicht mehr über die Brücke ausweichen. (Bild: Mario Testa)

«Das ist schön. Wird aber auch Zeit, dass dieser Weg gebaut wird», sagt Gerda Schenk. Die 87-Jährige ist fast täglich mit ihrem Rollator unterwegs entlang des Giessens und freut sich, künftig direkt – ohne Umweg über die Bankstrasse – zum Marktplatz zu gelangen. «Ich hab schon gelesen, dass hier der Weg erweitert werden soll. Die Pläne habe ich aber nicht angeschaut.»

Die Pläne der Gemeinde sehen vor, auf einem Abschnitt von knapp 70 Metern, zwischen der Brücke beim Sonnenwinkel und der Liegenschaft der Fleischmann Immobilien, den Gehweg zu ergänzen. «Es ist die Absicht des Gemeinderats, den Gehweg entlang des Giessens durchgängig zu machen», sagt Bauamtschef Martin Belz.

Baubeginn voraussichtlich im Herbst

Martin Belz, Chef Bauamt Weinfelden. (Bild: Mario Testa)

Martin Belz, Chef Bauamt Weinfelden. (Bild: Mario Testa)

In den vergangenen Wochen lagen die Pläne im Bauamt auf. «Es sind keine Einsprachen eingegangen», sagt Martin Belz. «Wir wollen den Weg deshalb auch noch dieses Jahr erstellen, voraussichtlich im Herbst. Wann genau, ist jedoch noch offen.»

Etwa 100'000 Franken wird der Abschnitt kosten. Landkäufe muss die Gemeinde keine Tätigen. Mit den Liegenschaftsbesitzern, die einige Quadratmeter ihrer Gärten für das Bauvorhaben abgeben müssen, hat die Gemeinde Dienstbarkeiten abgeschlossen, also Nutzungsrechte für den Boden.

Trotz des zusätzlichen Abschnitts im Zentrum bleiben noch grösserer Abschnitte, wo kein Weg entlang des Giessens führt.

«Einen durchgängigen Fussweg zu erstellen, ist eine Daueraufgabe. Es geht nur Abschnitt für Abschnitt»

sagt Martin Belz. «Ich finde es eine Qualität von Weinfelden, dass das gute Wegnetz fortlaufend erweitert und verbessert wird.»