Thurgau
Die goldene Verdienstmedaille der Schützen geht an deren Stifter selber

Der Kantonalschützenverband ehrt seinen Ehrenpräsidenten Adolf Josef. Dieser stiftete bei seiner Wahl zum Ehrenpräsidenten 1997 eine Verdienstmedaille von der Grösse eines 20er-Vrenelis.

Thomas Wunderlin
Drucken
Schützenpräsident Werner Künzler überraschte Ehrenpräsident Adolf Josef.

Schützenpräsident Werner Künzler überraschte Ehrenpräsident Adolf Josef.

PD

Der Thurgauer Kantonalschützenverband vergibt jährlich eine Verdienstmedaille von der Grösse und dem Goldgehalt des 20er-Goldvrenelis. Gestiftet wurde sie von Adolf Josef anlässlich seiner Wahl zum Ehrenpräsidenten 1997. Da 2020 und 2021 keine Delegiertenversammlungen stattfinden konnten, wurden an der diesjährigen Versammlung am Freitag gleich drei Auszeichnungen übergeben.

Eine davon ging an den Stifter Adolf Josef selber, wie der Medienverantwortliche Peter K. Rüegg mitteilt. Die Laudation hielt der aktuelle Schützenpräsident Werner Künzler. Bis heute nimmt der Ehrenpräsident an den Vorstandssitzungen teil. Bei kniffligen Fragen könne er aus seinem grossen Erfahrungsschatz schöpfen und den Vorstandsmitgliedern hilfreiche Tipps geben.

Vorstand beschloss Ehrung als Ehrenpräsident abwesend war

Die Vergabe der Medaille an Josef wurde an einer Sitzung beschlossen, an welcher der Geehrte ausnahmsweise nicht anwesend war. Überrascht und sichtlich gerührt und kaum der Worte fähig, nahm der Ehrenpräsident die Medaille entgegen. Die Delegierten gratulierten Josef mit grossem Applaus.

Ausserdem wurde Heinz Nater vom Ehrenpräsidenten zum Dank für seine Leistungen im Zusammenhang mit der Waffeninitiative mit der Medaille 2019 ausgezeichnet. Die 2020er-Medaille überreichte Josef Sandra Tuchschmid als Anerkennung ihrer mit der Pistole erzielten sehr guten Resultate.

Schützen wollen Rechtsschutzversicherung nicht

Die statutarischen Geschäfte wurden von den Delegierten grossmehrheitlich einstimmig genehmigt. Zu Diskussionen Anlass gab einzig der Vorschlag des Vorstandes, für alle Vereine bei der USS, der Unfallversicherung der Schützen, eine Rechtsschutzversicherung abzuschliessen. Auf diesen Vorschlag wollten die Delegierten nicht eintreten.

Jakob Windler hat nach seiner Rücktrittsankündigung vor drei Jahren das Mandat als Chef Pistole in Ermangelung eines Nachfolgers weitergeführt. Die Delegierten wählten nun mit dem Aadorfer Marc Schoder seinen Nachfolger.