Eschlikon
Nach Überarbeitung: Tempo 30 in Hurnen wird konkreter

Zwar musste der Eschliker Gemeinderat über die Bücher, nun ist aber das überarbeitete Konzept zur erneuten Prüfung beim Kanton: Hurnen soll noch in diesem Jahr Tempo 30 erhalten.

Drucken
Der Kernbereich des Eschliker Dorfes Hurnen soll noch in diesem Jahr Tempo 30 erhalten.

Der Kernbereich des Eschliker Dorfes Hurnen soll noch in diesem Jahr Tempo 30 erhalten.

(Bild: Roman Scherrer, 11. Januar 2021)

(red) Im vergangenen September stellte der Eschliker Gemeinderat an einer Informationsveranstaltung mögliche Massnahmen zur Verkehrsberuhigung im Ortsteil Hurnen vor. Um Rückmeldungen aus dieser Veranstaltung angepasst ging das Konzept zur Vorprüfung zum Kanton.

Wie die Gemeinde mitteilt, wurde sie im April schriftlich darüber informiert, dass von den vorgeschlagenen Massnahmen einige wenige nicht umgesetzt werden können. Auch an einer zusätzlichen Begehung zwischen Gemeinde, Planungsbüro und der Verantwortlichen des Kantons habe nicht erwirkt werden können, dass die Massnahmen wie ursprünglich geplant auch umgesetzt werden können. Es ging hierbei um den Einbezug des Abschnitts Riethof-Friedtal in eine mögliche 30er-Zone.

Umsetzung noch in diesem Jahr erhofft

Hingegen werden folgende Massnahmen in einer weiteren Variante berücksichtigt: Tempo 30 im Kernbereich Hurnen und Tempo 50 zwischen Riethof und Friedtal (statt ursprünglich Tempo 30) Mit diversen baulichen und dem Ortsbild angepassten Massnahmen sowie entsprechender Signalisation soll erreicht werden, dass die Geschwindigkeiten auch eingehalten werden müssen.

Das überarbeitete Konzept geht nun wieder zur Überprüfung zum Kanton. In seiner Mitteilung zeigt sich der Gemeinderat zuversichtlich, die Massnahmen noch in diesem Jahr umsetzen zu können.