Solides Hypothekargeschäft bei der Raiffeisen Frauenfeld

Die Frauenfelder Raiffeisenbank zeigt sich zufrieden mit dem vergangenen Geschäftsjahr.

Drucken
Die Bankleitung der Raiffeisen Frauenfeld: Markus Friederich, Pascal Spengler, Reto Inauen (Vorsitz) und Christof Eichmüller.

Die Bankleitung der Raiffeisen Frauenfeld: Markus Friederich, Pascal Spengler, Reto Inauen (Vorsitz) und Christof Eichmüller.

(Bild: PD)

(red) Die Raiffeisenbank Frauenfeld erzielte im Geschäftsjahr 2019 «ein sehr erfreuliches Ergebnis in einem weiterhin anspruchsvollen Marktumfeld», wie sie in einer Mitteilung schreibt. Die Bilanzsumme stieg um 7,7 Prozent auf 765 Millionen Franken.

Die Bank habe ihre starke Position im Kundengeschäft trotz des anhaltenden Tiefzinsumfelds und anspruchsvoller Konkurrenzsituation weiter ausbauen können. Die Verpflichtungen aus Kundeneinlagen stiegen um 6,7 Prozent auf 632 Millionen Franken. «Diese Entwicklung widerspiegelt das Vertrauen der Kundinnen und Kunden in die Raiffeisenbank Frauenfeld», teilt die Bank mit.

Das Hypothekarvolumen erhöhte sich 2019 um 7 Prozent auf 654 Millionen Franken. Die Raiffeisenbank konnte so «ihre traditionell starke Position im Hypothekargeschäft weiter ausbauen». Eine sorgfältige Risiko- und Bonitätsprüfung stelle die sehr hohe Qualität der Portfolios sicher. Die Wertberichtigungen für Ausfallrisiken seien im Verhältnis zu den Kundenausleihungen sehr tief.

Geschäftserfolg von knapp drei Millionen Franken

Das Zinsengeschäft ist nach wie vor der wichtigste Ertragspfeiler der Raiffeisenbank Frauenfeld. Trotz des herausfordernden Tiefzinsumfelds habe der Bruttoerfolg aus dem Zinsengeschäft gegenüber dem Vorjahr um 2 Prozent auf 5,9 Millionen Franken gesteigert werden können. Der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft sei gar um 11,2 Prozent auf 1,5 Millionen Franken gestiegen. Der Aufwand habe auf Vorjahresniveau gehalten werden können. Der Geschäftserfolg stieg somit um 4,8 Prozent auf 2,9 Millionen Franken.

Die Bank habe ausserdem ihre Position als Anlagebank stärken können. Das verwaltete Kundendepotvolumen sei um 20,7 Prozent auf erstmals über 200 Millionen Franken gestiegen. Sie sei Raiffeisen-Intern die erfolgreichste Bank mit Vermögensverwaltung.

Hinweis
Die Generalversammlung findet am 31. März 2020 wiederum im Circus Knie statt.