Wahlen und Abstimmungen
Schulen Frauenfeld: Rechnungen genehmigt und Behörden komplettiert

Die Rechnungen von Primarschul- und Sekundarschulgemeinde schliessen gleichermassen massiv besser ab als budgetiert. Der Souverän genehmigte sie denn auch mit grossen Mehrheiten. Zudem fanden bei beiden Schulgemeinden Ersatzwahlen statt.

Mathias Frei
Drucken
Die Frauenfelder Schulverwaltung.

Die Frauenfelder Schulverwaltung.

Bild: Andrea Stalder

Bei den beiden Schulgemeinden standen am Sonntag die Abstimmungen über die Rechnungsabschlüsse sowie Behördenersatzwahlen an. In der Primarschulbehörde wurde durch den Rücktritt von Sara Bangerter (CH) eine Ersatzwahl notwendig. Als einzige Kandidatin schaffte Mirjam Wanner (CH) die Wahl. Sie konnte bei einer Wahlbeteiligung von 35,8 Prozent 3586 von gültigen 3886 Stimmen auf sich vereinen. In der Sekundarschulbehörde gab es zwei Vakanzen: durch den Rücktritt von Karin Geiges (Die Mitte) und den Tod von Christof Moser (SVP). Für sie rückten bei 2,8 Prozent Beteiligung Georg Lieber (SVP) sowie Patrick Lüscher (Die Mitte) nach. Lieber holte 4155 von 5231 gültigen Stimmen, 4704 Stimmberechtigten wählten Lüscher.

Andreas Wirth, Schulpräsident.

Andreas Wirth, Schulpräsident.

Bild: PD

Der Rechnungsabschluss der Primar kam bei einer Stimmbeteiligung von 38,7 Prozent auf einen Ja-Anteil von 89,6 Prozent. 5070 Schulbürger schreiben ein Ja auf den Zettel, deren 588 ein Nein. Die Primar schliesst bei Ausgaben von rund 36,75 Millionen Franken mit einem Gewinn von 5,04 Millionen ab. Die Rechnung der Sek genehmigten 6112 Stimmberechtigte (90,7 Prozent), 625 waren dagegen. Hier lag die Stimmbeteiligung bei 34,9 Prozent. Bei der Sek resultiert bei einem Aufwand von 20,59 Millionen ein Gewinn von 3,77 Millionen.