Öffentliche Sicherheit
Mit coronabedingter Verspätung: Hinterthurgauer Stabschef verabschiedet

Roman Schwager aus Wiezikon engagierte sich während vieler Jahre im Regionalen Führungsstab. Per Ende 2020 erklärte er altershalber seinen Rücktritt aus diesem Gremium. Vergangene Woche wurde der ehemalige Kommandant der Feuerwehr Sirnach nun verabschiedet.

Drucken
Stabschef Arthur Hascher verabschiedet seinen Vorgänger Roman Schwager.

Stabschef Arthur Hascher verabschiedet seinen Vorgänger Roman Schwager.

Bild: PD

In den Räumlichkeiten der Zivilschutzorganisation Hinterthurgau, im Lenzbüel in Sirnach, fand unter Organisation und Führung von Stabschef Arthur Hascher aus Weingarten für den Regionalen Führungsstab (RFS) die letzte Übung dieses Jahres statt. Nach den wegen der Pandemie sehr arbeitsintensiven vergangenen Monaten habe sich damit endlich eine Gelegenheit gefunden, Roman Schwager grosses und langjähriges Engagement im Dienste des RFS zu verdanken und ihn gebührend zu verabschieden, erklärte Stabschef Arthur Hascher.

Ausserordentliche Verdienste

Roman Schwagers Verdienste für die öffentliche Sicherheit sind ausserordentlich. Während fast 20 Jahren war er Mitglied der Feuerwehr Sirnach, neun davon als Kommandant. Von 2014 bis 2018 stand er dann dem RFS Hinterthurgau vor. Als er vor gut zwei Jahren das Präsidium der Zivilschutzkommission übernahm, verblieb er weiterhin im Stab des RFS und brachte dort seine reiche Erfahrung ein. Per Ende 2020 hat er altershalber sowohl im RFS wie auch in der Zivilschutzkommission seinen Rücktritt erklärt.

Arthur Hascher,Regionaler Führungsstab Hinterthurgau.

Arthur Hascher,
Regionaler Führungsstab Hinterthurgau.

Bild: Christoph Heer

Der aktuelle RFS-Stabschef Arthur Hascher betonte in seinen Abschiedsworten, dass gerade die momentan so schwierige und herausfordernde Situation eindrücklich aufzeige, wie wichtig führungsstarke Persönlichkeiten wie Roman Schwager für die Öffentlichkeit seien:

«Menschen wie er setzten sich uneigennützig und mit grossem Einsatz für die Sicherheit der Bevölkerung ein. Ihnen gebührt der Respekt der Allgemeinheit.»

Arthur Hascher bedankte sich bei Roman Schwager herzlich für seine unzähligen Einsatzstunden, seine hervorragende Arbeit im Dienste der Sicherheit von uns allen und seine Kollegialität. Die Kollegen des RFS wünschten Roman Schwager eine hoffentlich etwas geruhsamere Zukunft bei bester Gesundheit und alles Gute.

Sechs Regionale Führungsstäbe

Der Kanton Thurgau verfügt über sechs Regionale Führungsstäbe (Frauenfeld, Hinterthurgau, Mittelthurgau, Kreuzlingen, Oberthurgau, Bischofszell). Sie sind direkt dem Kantonalen Führungsstab unterstellt. Die Aufgaben der RFS umfassen die Beurteilung von Risiken und Gefährdungen, das Treffen der Planungen und Vorbereitungen, die Koordination und Unterstützung des Einsatzes der Frontelemente von Partnerorganisationen sowie die Koordination und Unterstützung der rückwärtigen Elemente. Seit Ausbruch der Coronapandemie gelangten einzelne Kräfte der RFS mit ihren Spezialkenntnissen verschiedentlich zum Einsatz. (red)