GLOSSE
Dank diesem neuen Fonds kommt der Thurgau flugs weg vom Retro-Image

Der neue Innovationsfonds, den der Grosse Rat diese Woche beschlossen hat, dürfte den Thurgau in andere Sphären katapultieren.

David Angst
Drucken
Kristiane Vietze erklärt im Grossen Rat die neue FDP.

Kristiane Vietze erklärt im Grossen Rat die neue FDP.

Ralph Ribi

Was für eine Hammer-Motion diese Woche vom Grossen Rat unterstützt worden ist. Dank ihr bekommt der Thurgau einen Fonds für Innovation und Forschung. Endlich! Klar, dass da alle Parteien dafür sind – ja, sogar der Regierungsrat ist dafür. Nun ist eine Motion, die keine Gegner hat, eigentlich überflüssig. Da fragt sich das Volk dann zu Recht, weshalb die in Frauenfeld nicht einfach handeln, statt zu palavern.

Und deshalb hat sich die SVP geopfert. Sie übernahm die Oppositionsrolle und machte im Grossen Rat auf liberal, ganz nach dem alten FDP-Motto «Mehr Freiheit, weniger Staat». So ähnlich formulierte es Vico Zahnd, SVP. Kristiane Vietze, FDP, klärte ihn auf: «Es gibt nicht nur links und rechts, sondern auch vorwärts.» Das ist die neue FDP, sie ist zweidimensional.

Nun kann es also vorwärtsgehen. Man darf mit Fug und Recht darauf hoffen, dass dieser Innovationsfonds den Thurgau in andere Sphären katapultieren wird. Im Nu wird er sein Retro-Image abstreifen, und Hermann Hess kann sein Projekt «Open Thurgau» beenden. Und dereinst wird man die Abkürzung «TG» durch «SSV» ersetzen, für Swiss Silicon Valley.

Ketzer fragen nun, ob es denn überhaupt eine Thurgauer Erfindung gebe, die dank diesem Fonds zum Fliegen gekommen wäre. Ja, die gibt es, und sie heisst «Marvel Boy». Statt sich im deutschen Privat-TV zu blamieren, hätte Matthias Gehring seinen Softice-Roboter vor den «Thurgauer Löwen» vorstellen können. Bestehend aus den Motionären Reto Ammann, GLP, Martina Pfiffner, FDP, Daniel Frischknecht, EDU, und Barbara Dätwyler, SP. Und diese hätten ihm dann je nach Jahreszeit mit Daumen hoch oder Daumen runter signalisiert, ob sie den «Marvel Boy» cool finden.