Freizeitanlage
Sie wollen durchdrehen: Rund 500 Müllheimerinnen und Müllheimer haben eine Petition für einen Pumptrack im Dorf unterschrieben

Kurz vor Beginn der Herbstferien hat die Elterngruppe Müllheim eine Petition zuhanden des Gemeinderats eingereicht. Die Gruppe wünscht sich einen Pumptrack im Dorf – und hofft auf eine Antwort der Behörde bis spätestens Ende Jahr.

Manuela Olgiati
Drucken
Auf der Sportanlage Rietwies: das Jungvolk in Bewegung und im Hintergrund vom Vorstand der Elterngruppe Susanne Stäheli, Präsidentin Renata Nauer und Katja Rupp sowie verdeckt Sandra Walter.

Auf der Sportanlage Rietwies: das Jungvolk in Bewegung und im Hintergrund vom Vorstand der Elterngruppe Susanne Stäheli, Präsidentin Renata Nauer und Katja Rupp sowie verdeckt Sandra Walter.

Bild: Manuela Olgiati

«Einen Pumptrack finden wir natürlich cool», rufen die Kinder und kurven auf ihren Bikes und Scootern auf der Sportanlage Rietwies um ihre Mütter herum. Die Mütter sind Mitglieder der Elterngruppe Müllheim: Präsidentin Renata Nauer, Katja Rupp, Susanne Stäheli und Sandra Walter. Doch es sind viel mehr Frauen, Männer und auch Kinder, welche diese Initiative unterstützen. In Müllheim gibt es nämlich noch keinen Pumptrack. Das möchte die Elterngruppe Müllheim ändern und geht professionell vor.

Der Frauenfelder Pumptrack.

Video: PD/Youtube

Die Elterngruppe Müllheim wünscht sich einen Pumptrack im eigenen Ort – ein Treffpunkt, der einfach zugänglich ist und zu Bewegung animiert. Für ihr Anliegen suchte sie Unterstützung bei der Gemeinde Müllheim. Vor den Herbstferien haben die Vorstandsmitglieder eine Petition mit rund 500 Unterschriften dem Gemeindepräsidenten Urs Forster übergeben.

«Der Elterngruppe Müllheim ist ein sportlicher und sozialer Treffpunkt für Jung und Alt, wo sich Generationen begegnen und sportlich betätigen können, wichtig.»

Das sagt Präsidentin Renata Nauer. Viele Müllheimer Kinder sind mit ihren Velos oder Scootern im Dorf unterwegs. Familien weichen auf die umliegenden Dörfer und Städte aus, wenn sie sich mit dem Scooter oder dem BMX auf einem Pumptrack austoben möchten. So diskutierten Eltern gemeinsam und suchten nach Lösungen in Müllheim.

Gemeindepräsident stellt Antwort in Aussicht

Der mobile Pumptrack des Thurgauer Sportamts.

Der mobile Pumptrack des Thurgauer Sportamts.

Bild: Reto Martin

Die Vorstandsmitglieder der Elterngruppe rannten mit ihrem Anliegen bei weiteren Interessierten offene Türen ein. Der Elterngruppe gehören 55 Familien an. Für die Petition waren rasch die notwendigen Unterschriften beisammen. Auch rund 100 Kinder beteiligten sich mit ihren Signaturen an der Unterschriftensammlung. «Weil sie den Pumptrack gut finden», sagt Nauer. Nun liege der Ball beim Gemeinderat.

Urs Forster, Gemeindepräsident Müllheim.

Urs Forster, Gemeindepräsident Müllheim.

Bild: PD

Gemeindepräsident Urs Forster nahm die Unterschriften der Elterngruppe vor den Herbstferien entgegen. Der Gemeinderat werde diese sicherlich diskutieren und den Petitionären eine Antwort geben, stellt Forster in Aussicht.

Sportamt Thurgau war schon einmal zu Besuch

Nauer und ihre Vorstandskolleginnen hoffen auf eine zeitnahe Antwort der Gemeinde bis Ende Jahr. Die Präsidentin und ihre Vorstandskolleginnen haben sich im Austausch mit der Gemeinde viele Gedanken gemacht und auch Vorschläge an den Gemeinderat dargelegt.

«Es gibt gute Gründe, die für einen Pumptrack in Müllheim sprechen.»

Das sagt auch Vorstandsmitglied Katja Rupp. Die Müllheimer Kinder konnten bereits Erfahrungen mit dem mobilen Pumptrack des Sportamtes Thurgau sammeln, und das Angebot kam sehr gut an. Deshalb liege es auf der Hand, dass sich Kinder und Erwachsene gemeinsam für eine eigene Freizeitanlage einsetzen.

Fördert Koordination und Kondition

Pumptracks sind wellenförmige Rundbahnen mit Steilwandkurven, die von allen möglichen, nicht motorisierten Fahrgeräten befahren werden können. Mit dem mobilen Pumptrack des Sportamts Thurgau erhalten Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, abseits vom Strassenverkehr das Vertrauen in den Umgang mit dem Fahrrad zu erlangen. Aber auch Gelegenheitsbiker und Profis finden ein ideales Übungsgelände vor, um die Koordination und Kondition zu fördern. Zudem wird der soziale Kontakt unter den verschiedenen Altersgruppen und Bevölkerungsschichten gefördert. Die Anlage des Sportamts ist in Sachen Sicherheit BFU-konform. (mao)

Müllheim soll familienfreundlich sein, sind sich die Frauen einig, und den Bürgerinnen und Bürgern mit einem guten Angebot an Sport- und Spielstätten die Wohn- und Lebensqualität gewährleisten. Renata Nauer sagt:

«Im Moment stehen den Kindern nur die Spielplätze bei den Schulhäusern zur Verfügung.»
Der 2018 eröffnete Pumptrack in Frauenfeld.

Der 2018 eröffnete Pumptrack in Frauenfeld.

Bild: Reto Martin

Eine Anlage auch für die kleinsten Müllheimerinnen und Müllheimer

Der Pumptrack sei eine gewinnbringende Alternative für Kinder, die nicht gerne Fussball spielen, aber trotzdem im Dorf mit anderen Kindern zusammen sein möchten. Doch die Frauen sind sich einig: «Ein Pumptrack ist mehr als eine Sportanlage.» Eine gute Anlage wird den Ansprüchen vom Anfänger bis zum Könner gerecht und ist befahrbar mit Fahrrädern, BMX, Skateboards, Scootern und Inlineskates. Und auch die Kleinsten mit ihren Laufrädern möchten Balance halten und Spass haben, hoffentlich bald auf einem Müllheimer Pumptrack.