FREIZEIT
Pfadi Frauenfeld kann ihren Betrieb wieder aufnehmen

Die jüngsten Lockerungen erlauben auch wieder Pfadi-Aktivitäten. Das Corps Pfadi Frauenfeld bietet Kindern und Jugendlichen unter strengen Schutzkonzepten wieder ein abwechslungsreiches Programm an.

Drucken
Die jüngsten Pfader bei einer Stafette im Wald.

Die jüngsten Pfader bei einer Stafette im Wald.

Bild: PD

(red) Nachdem die vier Abteilungen des Corps Pfadi Frauenfeld auch im zweiten Lockdown auf «Homescouting» gesetzt haben, sind ab kommendem Samstag, 6. März, erstmals wieder Aktivitäten in Gruppen an der frischen Luft möglich. Das Corps Pfadi Frauenfeld ist sehr erfreut darüber, dass mit den vom Bundesrat beschlossenen Lockerungen eine Annäherung an den regulären Pfadi-Betrieb stattfinden kann, heisst es in einer Mitteilung.

Im November zeigte eine Studie der Coronataskforce des Bundes, dass gerade Kinder und Jugendliche besonders unter den Massnahmen zur Bekämpfung des Virus leiden. Vor diesem Hintergrund erachtet es das Corps Pfadi Frauenfeld als wichtig, mit der Wiederaufnahme der Pfadi-Aktivitäten ein Kontrastprogramm zum «Homeschooling» und den weiterhin bestehenden sozialen Einschränkungen zu bieten.

Schnuppernachmittag bei Bibern, Wölfen und Pfadern

Beim Schutzkonzept für die Pfadi-Aktivitäten am Samstagnachmittag richtet sich das Corps Pfadi Frauenfeld nach den Vorgaben der Pfadibewegung Schweiz. Da das Pfadi Corps Frauenfeld auch den diesjährigen Schnuppernachmittag aufgrund der epidemiologischen Lage leider absagen musste, sind die Verantwortlichen darauf hinweisen, dass Schnuppern am Samstagnachmittag bei Bibern (5 bis 6 Jahre), Wölfen (7 bis 11 Jahre) und Pfadis (12 bis 14 Jahre) jederzeit möglich ist.

Alle wichtigen Informationen sind unter www.pfadi-frauenfeld.ch zu finden.