Frauenfeld
«Vereinen aus der Region Schubkraft verleihen»: Das Kaff kann dank Crowdfunding-Plattform Kulturpavillon verwirklichen

Lokale Helden gesucht: Zum 100-jährigen Bestehen hat die Raiffeisenbank Frauenfeld den Spendentopf der Plattform lokalhelden.ch mit 20’000 Franken aufgestockt. Die Bank will so künftig noch mehr regionale Projekte fördern. Ein Beispiel für Erfolg: der Kulturverein Kaff.

Drucken
Eine Skizze des geplanten Kulturpavillons auf dem Unteren Mätteli.

Eine Skizze des geplanten Kulturpavillons auf dem Unteren Mätteli.

Bild: PD

Innert fünf Monaten fast 110'000 Franken gesammelt: Das hat der Verein Kulturarbeit für Frauenfeld (Kaff) geschafft. Das Geld für den geplanten Kulturpavillon auf dem Unteren Mätteli neben dem Bahnhof Frauenfeld ist über die Website lokalhelden.ch zusammengekommen. Die Spendenplattform ist von Raiffeisen ins Leben gerufen worden. Sie bietet Vereinen und nicht kommerziellen Organisationen die Möglichkeit, ihre Projekte kostenlos auszuschreiben und Geld zu sammeln.

Julien PizziniPräsident Verein Kulturarbeit für Frauenfeld (Kaff)

Julien Pizzini
Präsident Verein Kulturarbeit für Frauenfeld (Kaff)

Bild: PD

Für Kaff-Vereinspräsident Julien Pizzini war die Wahl der Plattform «definitiv der richtige Entscheid». Mit dem neuen Kulturpavillon erhält der Verein eine dauerhafte Lösung und muss nicht mehr ständig umziehen. Bereits laufen die letzten Vorbereitungen für den Baubeginn, der in den nächsten Monaten erfolgen soll. Im neuen Eventlokal sollen junge Künstlerinnen und Künstler aus der Region sowie Szenegrössen auftreten. Pizzini und seine Vereinskolleginnen und -kollegen haben ein klares Ziel:

«Menschen sollen bei uns ihre ersten Schritte im Kulturbereich machen – sei es hinter der Bar, auf der Bühne oder beim Organisieren von Veranstaltungen und Konzerten.»

Kultur in der Region fördern

Reto InauenLeiter Raiffeisenbank Frauenfeld

Reto Inauen
Leiter Raiffeisenbank Frauenfeld

Bild: Donato Caspari

Reto Inauen, Leiter der Raiffeisenbank Frauenfeld, sieht im Projekt des Kulturvereins die genossenschaftlichen Werte von Raiffeisen widergespiegelt und zeigt sich beeindruckt vom Engagement der jungen Kulturschaffenden: «Sie haben ihre Motivation trotz der Widrigkeiten in den letzten beiden Jahren nicht verloren. Nun stehen sie kurz davor, ein Projekt zu realisieren, welches die Region Frauenfeld zusätzlich belebt.»

Über lokalhelden.ch sind schweizweit innerhalb von vier Jahren mehr als 30 Millionen Franken für über 1700 Projekte gesammelt worden. Allerdings sei die Plattform, wie Inauen sagt, bislang eher ein Geheimtipp. Doch wie dem Kaff möchte die Raiffeisenbank Frauenfeld künftig noch mehr Projekten in der Region zum Durchbruch verhelfen. Zum 100-jährigen Bestehen hat die Bank den Spendentopf von lokalhelden.ch mit weiteren 20’000 Franken aufgestockt. Dieser Betrag soll mit Spenden aus der Bevölkerung multipliziert werden. Inauen sagt:

«Das Geld soll Vereinen aus der Region Schubkraft verleihen, indem wir ausgewählte Projekte zusätzlich finanziell und kommunikativ unterstützen werden.»

Mehr Informationen unter: www.lokalhelden.ch