Ersatzwahl
Frist für Wahlvorschläge abgelaufen: Es bleibt bei zwei Kandidaten für das Steckborner Stadtpräsidium

Am für die Wahl am 26.September stehen Moritz Eggenberger und Alfred Rickenbach auf der offiziellen Namensliste. Zudem kandidiert ein Trio für die zwei vakanten Stadtratssitze.

Drucken
Steckborn am Untersee.

Steckborn am Untersee.

Bild: Donato Caspari

(red) Die offizielle Namensliste für die Ersatzwahlen vom 26. September in Steckborn steht. Für das Stadtpräsidium haben sich Moritz Eggenberger und Alfred Rickenbach gemeldet. Die Kandidaten sind von der Koordinationsgruppe der Ortsparteien vorgeschlagen worden. Die Gruppe hat die eingegangenen Bewerbungen geprüft. Auch im Stadtrat gilt es, drei Sitze zu besetzen. Dafür gemeldet haben sich Marc Hoksbergen, Ljutfi Lokmani sowie Stephan Marty.

Moritz Eggenberger, Stadtpräsidiumskandidat.

Moritz Eggenberger, Stadtpräsidiumskandidat.

Bild: Donato Caspari
Alfred Rickenbach, Stadtpräsidiumskandidat.

Alfred Rickenbach, Stadtpräsidiumskandidat.

Bild: PD

Im ersten Wahlgang ist das absolute Mehr erforderlich, während es im zweiten Wahlgang am 31. Oktober nur noch das relative Mehr braucht. Für die beiden vakanten Stellen in der Geschäftsprüfungskommission und der Rechnungsprüfungskommission gibt es keine offiziellen Kandidaturen.