Mountainbike
Simon Walter ist Schweizer Meister U23

Der Sulger Mountainbiker Simon Walter gewann am vergangenen Wochenende bei der Mountainbike-Schweizer-Meisterschaft in Leysin die Goldmedaille. Zu Hause wurde er gebührend empfangen.

Monika Wick
Drucken
Simon Walter – der frisch gekürte Mountainbike-Schweizer-Meister U23.

Simon Walter – der frisch gekürte Mountainbike-Schweizer-Meister U23.

Bild: Monika Wick

«Ich habe sie mir gewünscht und erhofft, aber nicht wirklich erwartet, dass es klappt», sagt Simon Walter. Damit meint der 21-jährige Sulger die goldene Medaille, die neben ihm auf dem Tisch liegt. Errungen hat Simon Walter das Edelmetall vor einer Woche an der Mountainbike-Schweizer-Meisterschaft in der Kategorie U23 in Leysin im Kanton Waadt.

Überwältigendes Gefühl

Zu Beginn des Rennens musste sich Simon Walter, der seit Mai als Profisportler unterwegs ist, wegen des Regens immer wieder auf neue Begebenheiten einstellen und sich mental darauf vorbereiten. Den stärksten Fahrern der Kategorie U23 gelang es dennoch, bereits in der ersten Runde zu den Elite-Fahrern, die eine Minute vorher starteten, aufzuschliessen. Bereits nach den ersten beiden Runden hatte sich Simon Walter an die zweite Position vorgekämpft. Zwei Runden vor Schluss riss er eine Lücke auf, die von der Konkurrenz nicht mehr geschlossen werden konnte. «Das Gefühl, als mein Name bei der Rangverkündigung ertönte, war überwältigend», sagt Simon Walter.

Als Willkommensgruss haben seine Eltern eine Blache mit Glückwünschen anfertigen lassen. Zudem liessen es sich Familie, Freunde, Nachbarn und Sponsoren nicht nehmen, den frischgekürten Schweizer Meister in Empfang zu nehmen und mit ihm auf seinen Erfolg anzustossen. Viel Zeit, sich auf den Lorbeeren auszuruhen, bleibt Simon Walter nicht. Bereits befindet er sich im österreichischen Leogang, um das nächste Weltcup-Rennen zu bestreiten.

Vertrag mit Profiteam

Vielleicht erfüllt sich auch bald sein Traum, eine Medaille an einer Europa- oder Weltmeisterschaft zu gewinnen. Die Chancen dazu bestehen:

«Ab nächstem Jahr bin ich bei einem Profiteam unter Vertrag. Das ermöglicht mir auch, Neues zu lernen.»