Hefenhofen
Der Kreisel zwischen Amriswil und Romanshorn erreicht die nächste Etappe: Ab Montag geht’s rundherum

Die Geduldsprobe der Verkehrsteilnehmer nach Romanshorn ist bald zu Ende. Ein Teil des Kreisels ist befahrbar.

Manuel Nagel
Drucken
Anfang nächster Woche wird der Kreisel an der Kreuzung Neustudenstrasse und Romanshornerstrasse teilweise geöffnet für den Verkehr. Das Einbahnregime bleibt jedoch noch bis Mitte August bestehen.

Anfang nächster Woche wird der Kreisel an der Kreuzung Neustudenstrasse und Romanshornerstrasse teilweise geöffnet für den Verkehr. Das Einbahnregime bleibt jedoch noch bis Mitte August bestehen.

Bild: Manuel Nagel (Hefenhofen, 12. Juni 2022)

Seit drei Monaten ist die Strecke von Amriswil nach Romanshorn nur mit Umwegen befahrbar. Mitte März begannen die Bauarbeiten für den Kreisel an der Kreuzung Romanshornerstrasse und Neustudenstrasse, auch bekannt als Spange Hölzli, sowie die umfangreiche Sanierung des Strassenabschnitts von der Gemeindegrenze Amriswil/Hefenhofen bis nach Hatswil.

Das hatte nicht nur Folgen für den öffentlichen Verkehr mit den Fahrzeugen von Bus Oberthurgau, die noch bis zum Ende der Strassensanierung nicht alle Haltestellen anfahren können, sondern auch für andere Akteure, wie etwa die Garage Metropol, die seit drei Monaten nur schwer zu erreichen ist.

Vielleicht auch deshalb fanden die Gemeindevertreter von Salmsach, sie kämen besser mit dem Velo zum Gewerbeapéro an dieser Stelle, zu dem die Gemeinde Hefenhofen am Freitagabend eingeladen hatte. Nebst Würsten und Getränken gab es von den beteiligten Baufirmen noch zusätzlich Informationen zum Gesamtprojekt und speziell zum Kreisel – «dem ersten und wahrscheinlich auch einzigen auf unserem Gemeindegebiet», wie Gemeindepräsident Thomas Schnyder bei seiner Begrüssung lachend und mit einem Augenzwinkern bemerkte.

In der Halle der Metropol-Garage geniessen die Hefenhofer Gewerbler Gastrecht. Gemeinderat Ueli Bücheler, selber Inhaber einer Firma, begrüsst die Anwesenden.

In der Halle der Metropol-Garage geniessen die Hefenhofer Gewerbler Gastrecht. Gemeinderat Ueli Bücheler, selber Inhaber einer Firma, begrüsst die Anwesenden.

Bild: Manuel Nagel (Hefenhofen, 10. Juni 2022)

Zahlen zur Baustelle

Auf einer Länge von 1600 Metern wurden rund 4000 Kubikmeter ausgehoben und wieder 3000 Kubikmeter Fundationsschicht eingebaut. 15'000 Quadratmeter Fläche werden planiert und es benötigt 5000 Meter Randabschlüsse. Um die 1400 Kubikmeter Beton und die 7000 Tonnen Asphalt zu verarbeiten, waren teilweise bis zu 40 Personen auf der Baustelle tätig. (man)

Danach war die Reihe an Christoph Blaser, Projektleiter des Kantons, und Bauführer Marc Berlinger, die erzählten, der Lebenszyklus einer Strasse betrage rund 25 Jahre, bevor diese saniert werden müsse, wie es hier – mit rund 8000 Fahrzeugen pro Tag – nun der Fall sei. Der Kreisel sei bei diesem Projekt erst in einer zweiten Phase hinzugekommen.

Beton beim Kreisel wird «nass in nass» eingebaut

Und zu diesem Kreisel konnte Marc Berlinger für die Laien im Strassenbau spannende Erklärungen geben. So etwa, dass beim Kreisel zwei verschiedene Schichten Beton eingebaut werden, und dass die zweite Schicht dann eingebaut werden müsse, wenn die erste noch nass, aber doch bereits trittfest sei. Dazu brauche es Spezialisten, sagte er, und die habe man mit einem sehr innovativen Subunternehmen aus Kloten auch gewinnen können. «Die müssen den Beton richtiggehend spüren», meinte er mit einem Lachen zu den staunenden Anwesenden, bevor diese sich direkt auf den Kreisel begaben. Ab Montag wäre das nicht mehr möglich, denn dann ist der Kreisel für den Verkehr teilweise wieder befahrbar.

Bauführer Marc Berlinger (r.) erzählt am Hefenhofer Gewerbeapéro vom Kreiselbau. Gemeindepräsident Thomas Schnyder (Mitte) und rund drei Dutzend andere Gemeinde- und Gewerbevertreter hören zu.

Bauführer Marc Berlinger (r.) erzählt am Hefenhofer Gewerbeapéro vom Kreiselbau. Gemeindepräsident Thomas Schnyder (Mitte) und rund drei Dutzend andere Gemeinde- und Gewerbevertreter hören zu.

Bild: Manuel Nagel (Hefenhofen, 10. Juni 2022)