Dahlmeier siegt vor Domratschewa

BIATHLON ⋅ Die Deutsche Laura Dahlmeier gewinnt in Hochfilzen wie vor einem Jahr in Oslo Gold im WM-Verfolgungsrennen. Die drei gestarteten Schweizerinnen dagegen enttäuschen.

12. Februar 2017, 11:11

Dahlmeier, die im Sprint knapp hinter Gabriela Koukalova aus Tschechien Zweite gewonnen war, setzte sich in Tirol mit 11,6 Sekunden Vorsprung vor der Weissrussin Daria Domratschewa durch. Bronze sicherte sich Koukalova. Die Bayerin Dahlmeier musste eine Strafrunde absolvieren, Koukalova deren drei.

Die im Schiessstand fehlerfreie Domratschewa zeigte eine fantastische Aufholjagd, war sie doch lediglich als 27. gestartet. Im letzten Winter war sie keine Rennen gelaufen, erst im Oktober gebar die Ehefrau des norwegischen Rekordweltmeisters Ole Einar Björndalen Tochter Xenia. Für die dreimalige Olympiasiegerin von 2014 war es die siebente WM-Medaille. Dahlmeier ihrerseits errang ihren vierten WM-Titel der Karriere. Zum Auftakt der WM in Hochfilzen hatte sie mit der deutschen Mixed-Staffel bereits Gold gewonnen.

Die Schweizerinnen zeigten ein enttäuschendes Rennen. Der als Elfte gestarteten Selina Gasparin unterliefen schon beim ersten von vier Schiessen zwei Fehler. Am Ende klassierte sich die Engadinerin mit vier Fehlschüssen im 29. Rang.

Lena Häcki und Aita Gasparin kamen nicht über die Ränge 48 und 50 hinaus. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: