Adelbodner wahren ihre Chance in extremis

CURLING ⋅ Nach der 1:4-Bilanz zur Hälfte der Vorrunde schaffen Adelbodens Curler um Skip Marc Pfister dennoch den Einzug in die Playoffs der besten drei Teams an den Schweizer Meisterschaften in Flims.
Aktualisiert: 
16.02.2017, 21:00
16. Februar 2017, 17:43

Die Titelverteidiger und Mitfavoriten des CC Adelboden siegten zum Abschluss der doppelten Round gegen die früheren Junioren-Weltmeister von Bern Zähringer (Yannick Schwaller) 8:4. Sie glichen damit die Gesamtbilanz auf 5:5 Siege aus und erreichten als drittes Team die Playoffs. Als Dritte haben sie jedoch einen Nachteil gegenüber den vor ihnen klassierten Crews. Sie werden direkt in den Halbfinal verwiesen und haben nur diese eine Chance, in den Final vom Samstagnachmittag vorzudringen.

In der komfortableren Situation sind die Topfavoriten und souveränen Round-Robin-Sieger aus Genf um Skip Peter De Cruz und die eher überraschend im 2. Rang klassierten Dübendorfer um Skip Felix Attinger. Sie werden sich vorab im Playoff-Spiel duellieren. Der Sieger kommt direkt in den Final, der Verlierer tritt im Halbfinal gegen Adelboden an.

Bei den Frauen hat sich Aarau um Skip Silvana Tirinzoni erwartungsgemäss als drittes Quartett nach den bislang souverän aufgetretenen Weltmeister-Teams von Baden Regio (Alina Pätz) und Flims (Binia Feltscher) für die Playoffs qualifiziert. Für die Aarauerinnen wurde es allerdings sehr knapp. Es reichte ihnen nur über einen abschliessenden Round-Robin-Sieg gegen Baden Regio und ein Tiebreak gegen die punktgleichen Uzwilerinnen um Skip Ursula Hegner.

Am Freitagmittag treffen sich nun zuerst Baden Regio und Flims zum Gipfelduell. Der Sieger zieht direkt in den Final ein, der Verlierer bekommt am Freitagabend im Halbfinal gegen Aarau eine weitere Chance. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: