Adelbodner Curler dreimal besiegt

CURLING ⋅ Die Curler von Adelboden, mit Genf die hohen Favoriten, erleben an den Schweizer Meisterschaften in Flims einen unerwarteten Fehlstart. Das Berner Oberländer Quartett verliert die ersten drei Spiele.

12. Februar 2017, 21:25

Da die Vorrunde über eine doppelte Round Robin mit zehn Spielen für jedes Team führt, werden die vom Emmentaler Marc Pfister angeführten Adelbodner noch ausreichend Gelegenheiten haben, den schwachen Start zu korrigieren.

Pikanterweise bezog Adelboden in der 3. Runde eine klare Niederlage gegen die Grasshoppers. Im GC-Team spielt als Skip der Luzerner Florian Meister, von dem sich die Adelbodner nach der Saison 2014/15 trennten. Und die Nummer 2 bei GC ist gar der langjährige Adelbodner Skip Sven Michel. Mit dem Interlakner errangen die Berner Oberländer ihre Erfolge, so den EM-Titel 2013, bevor sie am Ende der letzten Saison nicht mehr mit ihm weiterfahren wollten.

Bei den Frauen sieht alles nach dem allgemein erwarteten Verlauf aus. Die drei üblicherweise stärksten Teams Flims (Binia Feltscher), Baden Regio (Alina Pätz) und Aarau (Silvana Tirinzoni) haben das Kommando übernommen.

Nach der doppelten Round Robin spielen je die besten drei Teams um die Medaillen und vor allem um die Meistertitel, die zur Teilnahme an den jeweiligen Weltmeisterschaften berechtigen. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: