Erster Sieg und zwei Podestplätze

SKI ALPIN ⋅ Im österreichischen Seefeld hat der 22-jährige Ebnat-Kappler Marc Bösch seinen ersten FIS-Slalom gewonnen. Unter den Teilnehmern aus 17 Ländern waren auch einige Welt- und Europacupfahrer am Start.
29. Dezember 2017, 05:21

Nach dem ersten Lauf mit 61 Toren lag der bald 22-jährige Toggenburger Alpine Marc Bösch auf Position acht. Dank der drittbesten Zeit im zweiten Durchgang (60 Tore) schob sich Marc Bösch (Startnummer neun) an die Ranglistenspitze und feierte seinen ersten Sieg in einem FIS-Slalom. 2016 gewann der Techniker zwar drei Rennen, aber dabei handelte es sich um FIS-Junioren- oder CIT-Rennen, also Bewerbe auf einer tieferen Niveau-Stufe.

Neun Nationen in den Top 10

In Seefeld standen in beiden Slaloms unter den Teilnehmern aus 17 Ländern auch einige Welt- und Europacupfahrer am Start. Der hinter Bösch zweitklassierte Finne Joonas Rasanen, Rang 31 an der WM in St. Moritz, wurde schon im ersten Rennen Zweiter, Marc Bösch Dritter. In den Top 10 klassierten sich Athleten aus neun Nationen. Gewonnen wurde das Rennen vom Liechtensteiner Marco Pfiffner, der im WM-Slalom Platz 26 belegt hatte und beim letzten Weltcup-Slalom in Madonna di Campiglio ausgeschieden war. Nach einem missglückten Saisonstart im November (fünf Ausfälle in Serie) carvte Stöckli-Fahrer Marc Bösch vom SC Speer Ebnat-Kappel Anfang Dezember in Hochfügen (AUT) erstmals aufs Podest (3.) und wurde in Saas Fee Vierter. In Sörenberg reichte es nach Weihnachten beim nationalen FIS-Slalom zu Rang neun.

Auf Position 271 in der FIS-Liste

Am Ende der vergangenen Saisons hatte der ehemalige St. Galler United School of Sports-Schüler und Freizeit-Mitarbeiter des langlaufenden Forstwarts Reto Hänni den Aufstieg ins C-Kader von Swiss Ski knapp verpasst. Nun darf Marc Bösch auch dank der tiefen FIS-Punkte von Seefeld (16.42) zuversichtlich sein, dass es 2017/18 klappt. Aktuell scheint er mit 21.93 Punkten in der FIS-Liste auf Position 271 auf. Seine beste Platzierung war bisher anfangs 2016/17 Platz 231 (21.89).

Urs Huwyler

redaktion@toggenburgmedien.ch


Leserkommentare

Anzeige: