Bravorufe für die Bahnfilme

WEINFELDEN. Das Cinema Liberty in Weinfelden zeigte die beiden Filme von Kurt und Daniel Felix über die Mittelthurgaubahn und die Thurbo. Der Saal war ausverkauft.
24. November 2011, 01:04
MARGRITH PFISTER-KÜBLER

 «Es sind bereits 80 Plätze verkauft für die zusätzliche Vorstellung am 6. Dezember», strahlte Filmproduzent Daniel Felix inmitten des Gedränges am Dienstagabend im Cinema Liberty. «Häsch au no es Billett überchoo?». Die Bestätigung hörte sich wie ein Glückstreffer an. «Es sind Filme, die man sonst nicht im Kino sieht», präzisierte Max Iseli von der Weinfelder Kulturkommission.

Kurt und Daniel Felix, Vater und Sohn, produzierten im Abstand von 45 Jahren je einen Film über die Bahn im mittleren Thurgau. Nach Kurt Felix, Fernsehautor, Moderator und Filmer, hielten die Besucher aber vergebens Ausschau an diesem Abend. Er wurde würdig vertreten von Sohn Daniel, der in Weinfelden wohnt. Gemeinderat Valentin Hasler: «Diese Bahn ist noch tief verankert in unserer Bevölkerung.»

Tosendes Gelächter im Saal

Daniel Felix, der den Film «Die Bahn im mittleren Thurgau» zusammen mit Christian Anderegg, Alexandra Beck, Jörg Bernhard und zahlreichen weiteren Akteuren realisierte, würdigte damit die 100jährige Geschichte dieser grenzüberschreitenden Bahn. Und wie es sich gehört bei Premieren, wurden die etwa 30 Mitwirkenden von Daniel Felix einzeln nach dem Genuss der Filme dem Publikum vorgestellt. Langanhaltender Applaus zeigte Anerkennung.

Mit Dampfgetöse startete der Schwarz-Weiss-Film «Fahrt mit Dampf und Volksmusik durch den Thurgau» aus dem Jahre 1965 von Kurt Felix. Bei den historischen Aufnahmen konnten einzelne noch auf Entdeckungstour nach alten Bekannten gehen. Das Zeitgeschehen aus den 60er-Jahren floss in die Bahn-Story mit einzigartig subtilen Blickwinkeln ein. Tosendes Gelächter im Saal beim Anblick einer Schulklasse am Bahnbord mit rauchendem Lehrer überm Bahngleis, der den Chor dirigierte. «Unmöglich so etwas heute», amüsierte sich das Publikum und folgte mit Freude der Fahrt bis Wil. «Bravo» riefen die Leute.

DVDs kamen gut an

Der zweite Film «Die Bahn im mittleren Thurgau», 45 Jahre später gedreht mit den modernen Zügen der Thurbo, erzählt ebenso vom Wirtschaftsleben und dem Tourismus. «Da ist Herzblut drin», sagte Gabi Scherrer aus Weinfelden; ihr Mann arbeitete einst bei der MThB. Schauspieler und Kabarettist Thomas Götz gefiel, wie die Gegensätze in den Filmen herausgearbeitet worden sind. Die DVDs der gezeigten Filme fand spontanen Absatz.


Leserkommentare

Anzeige: