Sehr erfolgreiche Schweizer Staffel

An der 2. Box Night im EZO in Romanshorn gewann das Swiss-Boxing-Team in der Kategorie Elite mit 14:6 gegen die slowakische Mannschaft im Staffelkampf ziemlich deutlich.
24. April 2012, 01:08
RAYA BADRAUN

BOXEN. Zum zweitenmal fand in Romanshorn die Box Night mit knapp 400 Zuschauern statt. Das Swiss-Boxing-Team trat dabei im Vergleichskampf gegen die Auswahl aus der Slowakei an. Bei den sieben Kämpfen mit slowakischer Beteiligung konnten die Schweizer überzeugen. So gewann Meister Zino Meuli (Sport Ring SG) in der Gewichtskategorie Halbwelter (bis 64 kg) mit 21:10 Punkten klar gegen Jan Jankovec.

Fabian Hartmann (Halbschwergewicht) vom Boxclub Frenkendorf besiegte Matej Kolar mit 27:12. Seid Dzemaili (Schwergewicht) vom BC Zürich setzte sich mit 19:11 gegen Martin Tomasik durch. Im Kampf zwischen Nawshirwan Barzinje (BC Zürich) und Martin Pacas wurde es zum Schluss noch spannend. In der Gewichtskategorie Schwergewicht kämpften sie um jeden Punkt. Am Ende gewann Barzinje mit 21:19.

Nur zwei Kämpfe verloren

Lediglich in zwei Kämpfen mussten sich die Einheimischen geschlagen geben. So verlor Vahram Khudeda (Thun) in der Gewichtskategorie Welter (bis 69 kg) gegen Dominik Dolinaj 19:21. Alex Hediger (Brugg) unterlag im Mittelgewicht Jan Szanai 11:15.

Auch Arber Topalli gehörte zu den Siegern. Der Schaffhauser, der beim BC Zürich kämpft, war nach dem Fight sichtlich ausser Atem. Das erste Mal seit einer zweijährigen Militär-Pause stand er nun wieder im Ring. Er sprang für den erkrankten Eljes Kamili ein. Trotzdem gewann er in der Gewichtskategorie Halbschwergewicht mit 29:11 Punkten klar gegen den Slowaken Lukas Matunak. «Als ich nach der ersten Pause punktemässig klar vorne lag, konnte ich etwas auf Abstand gehen», so Topalli.

Das gute Abschneiden der Schweizer habe auch mit dem Heimvorteil zu tun, sagte Andreas Anderegg, Präsident von Swiss Boxing.

Erwartungen erfüllt

«Die slowakischen Boxer sind am Abend vorher abgefahren und erst am Morgen früh angekommen. Zudem ist man selbstsicherer, wenn man vor Heimpublikum antritt. Das ist besonders bei Kampfsportarten so», weiss Anderegg aus Erfahrung. Mit dem Verlauf sei er zufrieden. «Die spannenden Kämpfe haben die Erwartungen erfüllt.»


Leserkommentare

Anzeige: