Rikscha-Piloten für Seniorenfährtli

KREUZLINGEN ⋅ Raus aus dem Heim, rauf auf die Strasse: Die Bewohnerinnen und Bewohner des Alterszentrums werden ab Ende April in den Genuss von Rikscha-Fahrten kommen. Wo diese hinführen, bestimmen sie selbst.
13. April 2016, 07:16
KURT PETER

KREUZLINGEN. «Wir sind ein offenes und gut integriertes Haus, das die Begegnung zwischen Generationen fördert», sagt die Geschäftsführerin des Alterszentrums Kreuzlingen, Anna Jäger. Das Angebot von Rikscha-Fahrten ab 24. April ist ein weiterer Schritt in diese Richtung. Denn die Fahrten werden von sogenannten Piloten durchgeführt, die vom Verein «Radeln ohne Alter» rekrutiert werden. Initiatorin Anina Flury spricht in diesem Zusammenhang von einer «Generation, die sonst nicht in den Heimen anzutreffen ist». Das Alterszentrum Kreuzlingen ist das erste Heim im Thurgau und das dritte in der Schweiz, das sich eine Rikscha anschafft. Die bisherigen Erfahrungen bezeichnet Anina Flury als «sensationell».

Gute Stimmung im Fahrtwind

Passagiere und Pilot kämen schnell ins Gespräch, die Stimmung während einer Fahrt sei locker, zieht sie Bilanz. Die Heimbewohner dürfen sich das Ziel ihrer Reise aussuchen, sei es eine Fahrt durch das ehemalige Wohnquartier oder eine Tour durch die Region. Damit das für die Piloten nicht zu anstrengend wird, handelt es sich bei den Rikschas um E-Bikes.

«Selbstverständlich haben wir auch eine Reservebatterie angeschafft, damit die Tour nicht abrupt enden muss», erklärt Anna Jäger. Ursi Rieder, Bereichsleiterin Pflege und Betreuung im Alterszentrum, hofft auf eine rege Nutzung des neuen Angebotes. Zwei Piloten stünden bereits zur Verfügung, beides Angestellte des Heims. Am Sonntag, 24. April, werden weitere Interessierte ausgebildet. «10 bis 15 Fahrerinnen und Fahrer sollten es sein, damit eine gewisse Flexibilität vorhanden ist.» Aus den Piloten wird ein Captain bestimmt, der dann die Ausbildung neuer Fahrer übernimmt.

Wettkönig Markwalder kommt

Interessierte, die sich engagieren und zum Rikscha-Team gehören wollen, können sich auf der Plattform www.radelnohne alter.ch anmelden. Die ersten Fahrten finden dann am Nachmittag ab 14.30 Uhr statt. «Wir machen einen Frühlingsevent aus dem Anlass», sagt Anna Jäger. Es gibt eine Festwirtschaft und viele Gäste kommen, unter anderen Daniel Markwalder, der Wettkönig mit dem Militärrad. Für die Heimbewohner ist das Angebot der Rikscha-Fahrten natürlich kostenlos. Der Kauf des Fahrzeugs wurde über den Erlös aus den Flohmärkten und Spenden ermöglicht.


Leserkommentare

Anzeige: