Mehr Platz für Maurer

VERSAMMLUNG ⋅ Die Lehrhalle Sulgen des Thurgauischen Baumeister-­Verbandes wird für 2,04 Millionen Franken ausgebaut.
19. Mai 2017, 05:19

«Die rekordtiefen Zinsen und die Attraktivität von Immobilieninvestitionen bergen ein gewisses Risikopotenzial für eine Immobilienblase.» Mathias Tschanen, Präsident des Thurgauischen Baumeister-Verbands, warnte die anwesenden Mitglieder und Gäste an der Generalversammlung im «Waaghaus». Zufrieden ist er damit, dass der Verband sich bei branchenrelevanten Abstimmungen und Vernehmlassungen mit klaren Positionsbezügen und Mitwirkung bei den Kampagnen engagiert. Laut Tschanen bremsen im Thurgau aktuell die ausstehende Richtplanrevision und die vielerorts zurückgestellten Zonenplanungen sowie Baureglementsrevisionen die Bautätigkeit.

Über 60 Prozent der Thurgauer Baubetriebe vermelden eine gute und die übrigen eine befriedigende Geschäftslage. Der Präsident ist zuversichtlich für die Thurgauer Bauwirtschaft und hofft, dass in Zukunft dem nachhaltigen Bauen mit Baustoffen wie Kies und Sand, Belag, Beton und Backstein das nötige Gewicht bei den Ausschreibungen und Wettbewerben beigemessen wird. «Das Bauhauptgewerbe setzte letztes Jahr 20 Milliarden Franken um, doch der anhaltend hohe Margendruck zwingt viele Unternehmen zu Sparmassnahmen, was sich 2016 in einer eher verhaltenen Investitionstätigkeit der Unternehmer auswirkte», sagte Tschanen.

Eindeutiges Ja für die Lehrhalle

«Wir wollen ein massvolles und kein maximales Wachstum, und es ist mir ein persönliches Anliegen, dass der Thurgau nicht zu einem Auffangbecken für die überquellenden Agglomerationen der Nachbarkantone wird», betonte Regierungsrätin Carmen Haag mit Blick auf den kantonalen Richtplan. Sie stellte verschiedene kantonale Bauvorhaben im Hoch- und Tiefbau für die kommenden Jahre in Aussicht. Hansjörg Brunner, Präsident des Thurgauer Gewerbeverbandes, unterstrich: «Sie als Baumeister prägen das Gesicht unseres schönen Kantons, schaffen Arbeitsplätze und Wohnungen und leisten einen wesentlichen Beitrag zur Lebensqualität im Thurgau.»

Den Jahresbericht und die vom Kassier vorgelegte Jahresrechnung 2016, welche mit einem Vorschlag abschliesst, genehmigten die Delegierten zusammen mit dem Budget 2017 einstimmig. Auch bezüglich Festlegung der Mitgliederbeiträge folgen die Versammlungsteilnehmer dem Antrag des Vorstandes: belassen wie bisher. Momentan zählt der Thurgauische Baumeister-Verband 131 Mitglieder.

Geschäftsführer Romeo Maasl präsentierte die geplante Erweiterung der Lehrhalle Sulgen. Diese ist notwendig, weil ab dem Lehrjahr 2017 auch sämtliche Maler-Lehrlinge aus dem Rheintal hinzukommen. Ohne Gegenstimme folgten die Mitglieder dem Antrag, die 1988 erstellte Lehrhalle für 2,04 Millionen Franken zu erweitern und auszubauen.

Abschliessend wies der Präsident darauf hin, dass die Firma Stutz AG den Thurgauer Motivationspreis erhalten hat. (red)


Leserkommentare

Anzeige: