Pasta und Pesto aus dem Hinterthurgau

DUSSNANG ⋅ Das Kornhaus Vogelsang erweitert seinen Betrieb. Der Neubau der Nudelfabrik ist aufgerichtet, die Produktion startet im kommenden Januar.
17. Juli 2017, 07:16

Beim Neubau der Nudelfabrik in Vogelsang ist eine wichtige Etappe abgeschlossen worden. Der Rohbau an der Schwalbenstrasse ist fertiggestellt. Am Gebäude, das 2018 eröffnet werden soll, entstehen auf der Aussenfläche 16 Parkfelder sowie eine Begegnungszone. Im Inneren werden im Erdgeschoss eine Nudelwerkstatt und ein moderner Laden mit Kaffeeecke eingerichtet. In den oberen Stockwerken finden zwölf Zimmer für betreutes Wohnen und zwei Studios für Erwachsene Platz.

Das Konzept für die Nudelwerkstatt La Martina, einer im Biofachhandel seit Jahrzehnten etablierten Marke, ist zusammen mit deren Begründer Peter Gschwend ausgearbeitet worden. Er hat dem Kornhaus das Vertrauen zur Weiterführung seines Lebenswerkes geschenkt. Ab Januar 2018 werden in der Fabrik traditionell gefertigte Frisch- und Trockenteigwaren, Nudeln und Pesto hergestellt. «Das vielseitige Sortiment wird im Laden zusammen mit unserer Brot- und Backwarenproduktepalette erhältlich sein», erklärte Ruedi Engeler am Rande des Aufrichtefestes. «Darüber hinaus werden wir unsere Produkte zukünftig noch vermehrt an lokalen und regionalen Messen und Märkten anbieten.»

Das Kornhaus ist seit Jahrzehnten ein spezialisierter Produktions- und Dienstleistungsbetrieb mit Ausbildungs-, Arbeits- und Wohnplätzen für Menschen mit einer Beeinträchtigung. Beschäftigung finden die Jugendlichen im eigenen Bistro, in der Hauswirtschaft, in der Bäckerei, in der Schreinerei, im Logistik Betrieb und im Biofachgeschäft neben dem Alleeschulhaus in Wil.

Dabei wird im Dussnanger Weiler Vogelsang ausschliesslich mit Naturprodukten sowie mit nachhaltigen, ökologischen und regionalen Rohstoffen gearbeitet und gehandelt. Den Grundsatz der Achtsamkeit und Verantwortung gegenüber den Menschen und der Umwelt hat sich das Kornhaus gar seit nunmehr 40 Jahren auf die Fahnen geschrieben. (red)


Leserkommentare

Anzeige: