Artisten und Kühe verblüffen

SIRNACH. Der Schweizer Zirkus Stey hat am Dienstag- und Mittwochabend in Sirnach gastiert. Auch die ortsansässige Musikgesellschaft ist im Zirkuszelt aufgetreten. Die Hauptattraktion waren jedoch dressierte einheimische Tiere.
04. Juni 2015, 07:52
CHRISTOPH HEER

Weder Ziegen noch dressierte Kühe durften beim Auftritt des Zirkus Stey in Sirnach fehlen, denn die diesjährige Tournée steht unter dem Motto «Ächt Schwiizerisch». Die zahmen Kühe gelten sogar als die einzigen ihrer Art in der Schweiz. Ihr Auftritt sorgte für Erstaunen bei den Besuchern, denn die Kniebeugen und das Strammstehen auf dem Manegenrand funktionierten.

Einheimische Musik

Der Schweizer Traditionszirkus Stey gilt als eine der ältesten Zirkusdynastien der Welt. So wird der Name Stey bereits im Jahre 1427 erstmalig erwähnt, dies im Zusammenhang mit den damaligen Gauklern, die als erste artistisch aufgetreten sind. Viel hat sich im Laufe der Zeit verändert, was gleich geblieben ist in den vergangenen Jahrzehnten, sind Top-Artisten und die Aufführungen mit einem eigenen Orchester. Wobei die Besucher am Dienstagabend zusätzlich in den Genuss des Auftritts der Musikgesellschaft Sirnach kamen. Etliche musikalische Interpretationen erhöhten die Vorfreude auf die kommenden 140 Minuten Zirkus.

Die kleinsten Pferde der Welt

Ein Zirkus ohne Clown ist schlicht und einfach kein richtiger Zirkus. Rudi Brukson sorgte zwischen den Darbietungen für die passende Auflockerung. Den grössten «Jöö-Effekt» lösten – kaum verwunderlich – die kleinsten Pferde der Welt aus: die amerikanischen Minipferde. In ihrer tapsigen Art stolzierten sie im Sägemehl herum und balancierten auf dem Schwebebalken. Dazu unterhielten die Rollschuhartisten, ebenso wie die Hula-Hoop-Künstlerin oder die «verborgene» Janette Weisheit in ihrem Raupenkostüm. An Tim Thomsens Tellernummer dürften sich einige Hausfrauen erwärmt haben, denn von dem, was er mit seinen Tellern alles bewerkstelligte, können die meisten nur träumen. Zudem zeichnet Thomsen auch als Presseverantwortlicher und kümmert sich um die ganze Planung der Auftritte.

60 Auftritte in 32 Wochen

Dass das Zirkusleben kein Zuckerschlecken ist, beweisen die Zahlen rund um das Unternehmen Stey. «Unser Team besteht aus etwa 30 Personen. Während unserer Tournée, welche noch bis Ende Oktober dauert, gastieren wir an 60 Standorten.» Der Zirkus Stey hat sich auf die kleinen Gemeinden und Dörfer spezialisiert, «denn hier zeigt sich das Publikum dankbar, und es gibt kein Überangebot an Zirkusauftritten», erklärt Thomsen.

Von Freitag bis Sonntag gastiert der Zirkus Stey auf dem Marktplatz in Niederuzwil: www.stey.ch

Leserkommentare

Anzeige: