Druckerei macht fürs Wohnen Platz

ARBON ⋅ Die Tage des einstigen Druckereigebäudes an der Romanshornerstrasse sind gezählt. Es weicht einer Wohnüberbauung. Viessmann räumt sein Lager, bleibt aber mit der Verkaufsniederlassung am angestammten Ort.
21. März 2017, 06:56
Max Eichenberger

Max Eichenberger

max.eichenberger

@thurgauerzeitung.ch

In Arbon boomt der Wohnungsbau. Im Sog von HRS, die für künftige Eigentümer und Anleger in einem Zeitraum von wenigen Jahren im Saurer WerkZwei und am See über 500 neue Wohnungen erstellt, sind auf dem Platz Arbon auch weitere Player aktiv.

Auch Relesta und Pro Familia bauen

So stampft die Relesta AG an der Bahnhofstrasse 27, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Quai und zum Jakob-Züllig-Park, eine neue Wohnsiedlung aus dem Boden. Auf der knapp 1800 Quadratmeter grossen Parzelle entstehen Eigentumswohnungen. Die Generalunternehmerin hatte bereits 2009 die alte Gerberei Gimmel (später als Maxi-Markt und von der Aepli Bürobedarf AG genutzt) sowie das dazugehörige Fabrikantenhaus für die Wohnbau­baupartner AG umgebaut. Dort sind 15 Lofts und vier Eigentumswohnungen entstanden. Zuvor lief schon der Posthof-Umbau unter der Ägide der Relesta AG.

Ausserdem erweitert die Wohnbaugenossenschaft Pro Familia in Arbon ihr Portfolio von derzeit rund hundert Einheiten um weitere dreissig Mietwohnungen: An der äusseren Romanshornerstrasse sind die Bagger bereits aufgefahren. Pro Familia, die ausschliesslich in Arbon Wohnungen für Familien anbietet, investiert 13,5 Millionen in ihr Neubauvorhaben. Realisiert wird es auf einem 4800 Quadratmeter grossen Grundstück – gegenüber dem neuen Primarschulhaus Seegarten. Der Bezug der Wohnungen ist ab Sommer 2018 vorgesehen.

Ebenfalls an der Romanshornerstrasse, aber auf der Seeseite, ist ein weiteres Bauprojekt im Schwange. Wie Verwaltungsratspräsident Juan Pedro Schalt-egger bestätigt, gibt die Swiss Immo AG als Eigentümerin des ehemaligen Hug-Druckereigebäudes (SBZ) an der Romanshornerstrasse 36 einen grösseren Teil der 6223 Quadratmeter grossen Parzelle im Baurecht ab: an einen ­– im Vergleich zu HRS – «kleineren Generalunternehmer». Der künftige Eigentümer plant den Abbruch der noch als Lager genutzten ehemaligen Druckerei.

35 neue Wohnungen in vier Baukörpern

Dort, auf dem leicht abfallenden Gelände zwischen Romanshornerstrasse und der Wohnüberbauung des Aktienbauvereins (ABV), sollen 35 Wohnungen in vier Baukörpern entstehen. Das Land befindet sich in der Wohn- und Gewerbezone mit hoher Baudichte. Laut Schaltegger soll das Projekt noch in diesem Jahr eingereicht werden. Der Bürotrakt mit teils entsprechend umgenutzten Wohnungen soll erhalten bleiben und nicht veräussert werden. Mieterin ist dort die Firma Viessmann.

Die Anbieterin von Heizungen, industriellen Energiesystemen und Kühllösungen räumt zwar derzeit ihre Lager in der einstigen Druckerei. Viessmann werde aber ihre Verkaufsniederlassung am angestammten Ort in Arbon behalten, betonen Firmensprecher am Schweizer Hauptsitz in Spreitenbach wie in Arbon selber. So bleibe die Kundennähe gewährleistet. Es hätten keine Entlassungen ausgesprochen werden müssen. Man versuche, für die von der Lagerverlegung betroffenen Mitarbeiter eine «interne Lösung» zu finden.


Leserkommentare

Anzeige: