Sie küssen den Schwertsaal wach

AMRISWIL. Amriswil bekommt ein neues kulturelles Angebot. Im Schwertsaal startet im November das Wintertheater Amriswil mit der Aufführung eines Kindermärchens. Später sollen auch Stücke für Erwachsene auf die Bühne kommen.
23. September 2015, 07:47
MAYA MUSSILIER

«Jeder Kanton hat eine Märlibühne, nur der Thurgau nicht, das muss sich ändern.» Florian Rexer hat es nicht nur bei diesem Gedanken belassen, er hat sich auf die Suche nach einer passenden Lokalität für das Projekt «Wintertheater Amriswil» gemacht und ist mit dem Schwertsaal fündig geworden.

«Dieser Saal hat alles, was es für ein stimmiges Theater braucht», schwärmt Florian Rexer und lässt seinen Blick durch den hohen Raum schweifen. «Die riesigen Kronleuchter, die von der hohen Decke herunterhängen, die restaurierten Wände – das alles erinnert einen fast an einen Tanzsaal aus Cinderella.»

Florian Rexer ist sich sicher, dass sich die Ausstrahlung dieses Raumes wunderbar in Theaterstücke einbauen lässt. «Wir starten das Wintertheater Amriswil mit einem Märchen. Es ist ja auch ein bisschen wie im Märchen, wo etwas Unscheinbares wachgeküsst wird. So soll es auch mit dem Schwertsaal sein.»

Erste Sponsoren gefunden

Für das Projekt «Wintertheater Amriswil» wurde ein Verein gegründet. Als künstlerischer Götti ist Walter Andreas Müller mit von der Partie. Dem OK gehören auch Stephan Häuselmann und Karl Spiess an. Während Florian Rexer sich um Theater und Ensemble kümmert, haben sie sich auf die Suche nach Sponsoren gemacht. «Wir haben bereits erste Geldgeber gefunden», sagt Stephan Häuselmann erfreut.

So steht dem Start des Wintertheaters nichts mehr im Wege. «Wir werden bei unserem ersten Stück ganz bewusst mit einfachsten Mitteln arbeiten», sagt Florian Rexer. «Der Saal steht im Mittelpunkt. Dazu kommen hervorragende Schauspieler, professionelle Bühnenbilder und Maske sowie Licht und Ton.» Später sollen neben Märchen für Kinder auch Stücke für Erwachsene gespielt werden.

Zwei Jahre stand der Saal leer

Seit elf Jahren gehört die Liegenschaft Stephan Häuselmann. Er freut sich, dass mit dem Wintertheater wieder Leben in den Saal einziehen soll. «Früher war der Saal zusammen mit dem Restaurant verpachtet», sagt Stephan Häuselmann. Nun stehe er seit zwei Jahren leer.

Obwohl Stephan Häuselmann in den letzten zwei Jahren etliche Anfragen für eine Nutzung bekommen hat, entschied er sich immer, den Saal noch zu behalten. «Ich wollte etwas Spezielles haben. Das Wintertheater passt gut hier rein», sagt er. Dieser Saal sei für ihn von Kindesbeinen an etwas Besonderes gewesen. «Hier habe ich als Kind schon an den Chlausabenden des Fussballclubs teilgenommen oder zusammen mit meinen Eltern einen Unterhaltungsabend besucht.» Jetzt sei es für ihn Zeit, Amriswil mit diesem Saal etwas zurückzugeben.

Eine mobile Bühne

Im Mai wurden die Wände und die Decken restauriert. Die alte Bühne wurde abgerissen. Neu wird mit einer mobilen Bühne gearbeitet. Derzeit wird der gestrickte Holzboden herausgerissen.

«Die Elektroleitungen sollen in den Boden. Es wird ein Unterlagsboden eingebaut und darauf ein Parkett», sagt Stephan Häuselmann. Auf den Start des Wintertheaters hin sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein.


Leserkommentare

Anzeige: