Sechs Holsteiner in der Manege

BISCHOFSZELL. Der Zirkus Stey ist in diesem Jahr mit einer Kuhdressur unterwegs. Mit auf der Reise sind auch die vier Kälber Rosa, Flora, Elsa und Ronja. Sie sollen ab nächstem Jahr im Zirkus auftreten.
02. Oktober 2015, 07:55
MAYA MUSSILIER

Laut ruft Martin Stey die Namen von Rosa, Flora, Elsa und Ronja und klickt dazu mit der Zunge. Die Köpfe der vier Kälber schiessen in die Höhe. Schnell stehen sie am Gitter bereit, um einige Streicheleinheiten und ein paar Leckerchen abzuholen. Sie reisen mit dem Zirkus Stey von Ort zu Ort und drehen zweimal täglich in der Manege einige wenige Runden. «Natürlich nicht, um aufzutreten, sondern nur zur Angewöhnung», sagt Martin Stey.

Weit mehr als Milchlieferanten

Die sechs Holsteiner Kühe, die in diesem Jahr im Programm «Echt Schweizerisch» auftreten, bringen schon viele Jahre Erfahrung in der Zirkusarbeit mit. «Mit dieser Tiernummer wollen wir zeigen, dass auch einheimische Tiere wie zum Beispiel Kühe weit mehr als nur Milch- und Fleischlieferanten sind», sagt Martin Stey. Die Tierdressur ist nur ein Teil seiner Tätigkeiten. «Ich mache es aber sehr gerne», sagt er. Es sei etwas Besonderes, wenn man eine Tierdressur ganz von Anfang an plane und einstudiere.

Es gibt viel zu lernen

Die vier Kälber, die seit diesem Jahr mitreisen, will Martin Stey ganz von Anfang an selbst aufbauen. Wenn sie ein Jahr alt sind, werden sie nicht nur lernen, sich in beiden Richtungen im Manegenrund zu bewegen oder zum Appell in der Mitte zu stehen. «Es kommen auch viele andere Elemente dazu», erklärt Martin Stey. So werden Rosa, Flora, Elsa und Ronja auch lernen, sich um die eigene Achse zu drehen, mit den Vorderbeinen auf den Manegenrand zu klettern oder auf einem Podest still zu stehen, während die Geissen über den Steg von Kuhrücken zu Kuhrücken gehen.

Der Zirkus Stey lädt morgen Samstag um 14 und 19.30 Uhr sowie am Sonntag um 10.30 und 15 Uhr zur Vorstellung auf der Bitziwiese in Bischofszell ein.

Leserkommentare

Anzeige: