Kradolf-Schönenberg feiert das 20–Jahr-Jubiläum

05. Januar 2016, 02:35
GEORG STELZNER

SCHÖNENBERG. «Es gibt so viele Dinge, die man nicht mit Geld bezahlt, wohl aber mit einem Lächeln, einer Aufmerksamkeit, einem Danke.» Mit diesen Worten des 1996 verstorbenen belgischen Kardinals Léon-Joseph Suenens eröffnete Gemeindepräsident Walter Schönholzer am Samstag den Neujahrsapéro im Dancing Klein Rigi. Das Interesse an dieser Veranstaltung war einmal mehr riesig. Aus allen vier Dörfern der Gemeinde fanden sich Leute ein, um gemeinsam auf das neue Jahr anzustossen.

Maximale Wirkung erzielt

«Unsere Gemeinde hat allen Grund, dankbar zu sein», stellte Schönholzer eingedenk des Unwetters vom 14. Juni 2015 fest. Dieses hatte grossen Sachschaden verursacht, aber keine Menschenleben gefordert. Der Gemeindepräsident erinnerte auch an die Gründung der Politischen Gemeinde Kradolf-Schönenberg vor 20 Jahren. Diese stellt nach Einschätzung Schönholzers eine Erfolgsgeschichte dar, für die man ebenfalls dankbar sein dürfe. Es sei gelungen, mit unterdurchschnittlichen Mitteln eine maximale Wirkung zu erzielen, zog Schönholzer eine positive Bilanz. Spezielle Erwähnung fand in der Rede der «aussergewöhnliche Zusammenhalt in der Gemeinde», um den Kradolf-Schönenberg beneidet werde.

OK bereitet Jubiläumsfest vor

Schönholzer kündigte für den 26./27. August ein grosses Fest an, um das 20jährige Bestehen der Gemeinde gebührend feiern zu können. Ein OK unter dem Vorsitz von Gemeinderat Max Staub bereite den Anlass vor. Am Ende appellierte der Gemeindepräsident an seine Zuhörer, eigene Fähigkeiten in den Dienst der Mitmenschen zu stellen: «Auch wenn man nicht makellos ist, kann man Gutes bewirken!»


Leserkommentare

Anzeige: