Der Sieg überraschte ihn

AMRISWIL. Florian Rexer gewinnt den Swiss Comedy Award 2015. Der Regisseur und Schauspieler bleibt seiner künstlerischen Heimat Amriswil dennoch treu. Er probt für die Eröffnung des Amriswiler Wintertheaters und die Dinner-Events.
05. November 2015, 07:15
RITA KOHN

Florian Rexer sitzt in seinem Regiestuhl und gestikuliert wild. Es ist Probenzeit, die Premiere des Wintertheaters rückt näher. Nichts deutet darauf hin, dass der Wahlthurgauer Florian Rexer gerade erst einen besonderen Höhenflug genossen hat. Er ist wie immer. «Mein Leben hier geht im gewohnten Rahmen weiter», versichert er mit einem verschmitzten Lächeln.

Tatsächlich haben sich mit dem Sieg beim Swiss Comedy Award am vergangenen Freitag dem Schauspieler, Regisseur und Comedian neue Türen geöffnet. Beispielsweise jene ins Bernhard Theater in Zürich. «Dort eine eigene Show zu haben, das wäre schon was», sinniert Florian Rexer. Sein Lebenswerk, an dem er noch immer baut, solle aber nicht konkurrenziert werden.

Nichts vorbereitet

Dass er mit seiner Figur «Der Götti» eine Chance auf den Sieg haben könnte, glaubte Florian Rexer nicht. Er hoffte auf einen der vorderen Plätze und war schon mal stolz, es aus über 150 Bewerbungen auf einen Finalplatz gebracht zu haben. «Dass ich weiterkommen könnte, damit habe ich wirklich nicht gerechnet», gibt der Gewinner zu. Er habe für den zweiten Auftritt nichts vorbereitet.

«Das hiess also für mich, ich musste improvisieren.» Florian Rexer bricht noch immer der Schweiss aus, wenn er an diese Minuten denkt. «Die Jury sass unmittelbar vor der Bühne. Ich hatte sie immer vor Augen, wie sie mit unbewegter Miene zugesehen haben.» Florian Rexer wäre jedoch kein Profi, könnte er das alles nicht doch ausblenden und zu seiner Höchstform auflaufen. Er konnte überzeugen.

Starke Konkurrenz

Er habe einen grossen Fehler gemacht, gesteht sich Florian Rexer im nachhinein ein. Er habe beim Soundcheck die Auftritte der Mitbewerber angeschaut. «Die waren alle unglaublich stark.» Vor allem vor dem Zukki-Hund hatte Rexer grossen Respekt. «Ich sah ihn als Sieger. Alle, mit denen ich gesprochen hatte meinten im Vorfeld: Du trittst gegen den Zukki-Hund an? Viel Glück!» Als es bei der Preisvergabe hiess, der Sieger habe eine ungewöhnliche Figur geschaffen, sah Florian Rexer seine Vermutung bestätigt. Doch nicht der Hund, sondern der Götti mit der Katze auf dem Arm hatte die Jury überzeugt.

«Ein Promi-Bild mit mir»

Jetzt, ein paar Tage nach dem grossen Auftritt, ist es bei Florian Rexer wieder ruhiger geworden. Aber seine Augen leuchten noch immer, wenn er an dieses Wochenende denkt. «Zum ersten Mal überhaupt wollte ein Promi unbedingt ein Promi-Bild mit mir machen», sagt er mit einem Strahlen. So gibt es nun unter anderem ein Bild, das den erschöpften Florian Rexer neben Erich Vock zeigt.

Seinen Gewinn, die goldene Statue, hat Florian Rexer sorgfältig verstaut. Er lacht, wenn er daran denkt, dass er der Skulptur tatsächlich die Beine gebrochen hat. «Ich dachte, sie sei aus massiven Gold und hielt sie hoch. Der Marmorsockel aber war zu schwer und so brach die Figur.» Sie sei mittlerweile aber geflickt.

Mit seinem Comedy-Programm wird Florian Rexer als nächstes in Bad Zurzach und in Hundwil auftreten. Und natürlich als Thurgauer Premiere im Stammschloss Hagenwil. Das genaue Datum wird noch bekannt- gegeben. In Hagenwil steht der Comedy-Award-Gewinner dieses Wochenende mit dem höfischen Dinner auf der Bühne.


Leserkommentare

Anzeige: