Start in die Wintersaison am Skilift Heiden

SKIFAHREN ⋅ Der Skilift Heiden hat seit gestern geöffnet. Im kommenden Jahr soll in Heiden ein Zufahrtsweg zum Skilift-Beizli gebaut und ein Pistenabschnitt vergrössert werden.
07. Dezember 2017, 05:20
Noemi Oesch

Von der Berg- bis zur Mittelstation konnten gestern Nachmittag Schulkinder und Erwachsene die ersten Kurven am Skilift Heiden hinunterfahren. «Das Gelände im oberen Teil ermöglicht einen Pistenbetrieb ab 10 bis 15 Zentimeter Schnee», sagt Lukas Betschon, Verwaltungsrats-Präsident der Skilift Heiden AG.

Do-it-yourself- Fondue

Das Skilift-Beizli wurde kürzlich eröffnet. Denn nebst dem Lift­betrieb wird dort in den Wintermonaten zusätzlich jeden letzten Freitag auf Reservierung ein «Do-it-yourself-Fondue» organisiert. Dieses Angebot sei die Idee eines Mitarbeiters gewesen, sagt Betschon. «Als Skibetrieb muss man innovativ sein.» Folglich sei man beim Skilift Heiden auch bestrebt, immer wieder neue Ideen der 48 Mitarbeitenden zu realisieren. «Das Skilift-Beizli, die App oder unsere neu aufgeschaltete Homepage sind alles verwirklichte Mitarbeiter-Ideen», sagt der VR-Präsident.

Auch in Sachen Finanzierung sucht der Skilift Heiden nach einzigartigen Lösungen. «Mit dem Sponsoringkonzept decken wir den Grossteil unserer Fixkosten. So können wir auch in schnee­armen Wintern gelassen bleiben», erläutert Lukas Betschon. Beispielsweise werden jedes Jahr die Namenstafeln an den Skiliftbügeln vermietet. Auch von der Gemeinde und dem Gewerbe sei die Unterstützung gross und ein Grund dafür, dass gemäss Betschon der Skilift finanziell sehr gut da steht.

Wintersaison und Zukunftspläne

Der Skilift Heiden möchte insbesondere ein Paradies für Familien sein. «Wir sind überschaubar. Die Eltern können sich im Beizli aufwärmen und ihre Kinder beobachten, wenn sie von der Talstation hochfahren», sagt Betschon. Ideen zur Erweiterung oder Erneuerung des Skilifts Heiden sind vorhanden: Im nächsten Jahr soll ein Zufahrtsweg zum Skilift-Beizli den Komfort für die Besucher erhöhen. Auch soll im oberen Teil ein Pistenabschnitt verbreitert werden. Zudem wurde eine Risikoanalyse für die Beförderung von Mountainbikes ­gemeinsam mit dem interkantonalen Konkordat für Seilbahnen und Skilifte erarbeitet. Die Bewilligung für den Transport wäre ­erteilt, doch ein Weg fehlt noch. «Wir möchten uns auf den Liftbetrieb konzentrieren. Ziel ist es, dass ein anderer Verein den Downhill Trail bewirtschaftet», erklärt Verwaltungsratspräsident Betschon.

Vorerst freue man sich auf die gestern begonnene Wintersaison. Sobald es genügend Schnee hat, wird auch der untere Bereich des Skilifts in Betrieb genommen. Als «Highlight der Wintersaison» bezeichnet Betschon den Gratis-Skitag am 20. Januar.

Noemi Oesch


Leserkommentare

Anzeige: